Google Home Hub ist offiziell: Die Schaltzentrale fürs smarte Zuhause

UPDATE
Google Home Hub kennt eueren Kalender
Google Home Hub kennt eueren Kalender(© 2018 Google)

Bereits auf der CES 2018 hat Google gemeinsam mit Hardware-Partnern die ersten smarten Displays mit dem Google Assistant vorgestellt. Jetzt bringt Google sein eigenes Gerät heraus: den Google Home Hub.

Amazon hat es gestartet, Google ist auf den Zug aufgesprungen. Beide Hersteller haben smarte Lautsprecher mit Bildschirm im Angebot. Amazons Echo View gibt es bereits in der zweiten Version zu kaufen, Google hat bislang nur mit Hardware-Partnern wie Lenovo oder JBL zusammengearbeitet. Das ändert sich jetzt. Mit dem Google Home Hub bringt das Unternehmen nun ein eigenes smartes Display auf den Markt.

Morgendliche Routinen in Wort und Bild

Mit dem Google Home Hub interagiert ihr wie ihr es vom Google Assistant gewohnt seid. Sagt ihr "Ok, Google", hört das Gerät zu. Dann müsst ihr nur noch euren Befehl folgen lassen und schon könnt ihr euch Videos auf YouTube oder Rezepte zum Nachkochen anzeigen lassen. Natürlich weiß das Gerät auf Nachfrage auch, wie das Wetter wird und wie es in euerem Kalender aussieht. Auf Wunsch zeigt der Home Hub diese Angaben auch als Zusammenfassung für den kommenden Tag an – alles grafisch aufbereitet und garniert mit schicken Animationen. Alternativ bedient ihr den Home Hub über den Touchscreen.

Braucht ihr den Home Hub gerade nicht, dient das Gadget als digitaler Bilderrahmen für eure Google-Fotos-Alben. Neu dabei sind die sogenannten Live-Alben, die sich automatisch aktualisieren, wenn ihr neue Fotos mit euren Smartphones knipst. Schießt ihr dabei zum Beispiel Fotos von Rechnungen, die ihr für die digitale Ablage braucht, filtert Google Fotos diese Bilder heraus.

Eine Zentrale fürs smarte Zuhause

Habt ihr noch andere smarte Geräte im Haushalt, kann der Home Hub auch als Schaltzentrale fürs Zuhause dienen. Dazu wischt ihr im Homescreen einfach nach unten und wählt aus, ob ihr smarte Lampen oder den Thermostat bedienen wollt. Alle Smart-Home-Geräte sind nach Räumen sortiert. Der Home Hub arbeitet dabei natürlich mit den gängigen Herstellern, also etwa Philips Hue und Nest zusammen.

Dazu überzeugt der Home Hub mit einem günstigem Preis: 149 US-Dollar wird das Gerät kosten. Es kommt allerdings vorerst nur in den USA auf den Markt. Dort können Nutzer es ab sofort vorbestellen. Käufer bekommen zusätzlich sechs Monate YouTube Premium geschenkt. Der Dienst gibt euch Zugriff auf YouTube Music Premium und die "YouTube Original"-Serien des Streaming-Dienstes. Deutsche Nutzer müssen sich noch etwas gedulden. Der Home Hub wird hierzulande erst 2019 auf den Markt kommen.

Google Home Hub zeigt auch Rezepte an.(© 2018 Google)

Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S10: Update auf Android 10 bringt Alter­na­tive zu Finger­ab­druck­sen­sor
Christoph Lübben
Hat Samsung den richtigen Riecher? Das Unternehmen verbessert mit Android 10 die Gesichtserkennung des Galaxy S10
Das Galaxy S10 erhält mit dem Update auf Android 10 mehr Sicherheit. Es kommen neue Features für die Gesichtserkennung des Smartphones.
Google Pixel 4: Mit Stadia unter­wegs spie­len? Das könnt ihr verges­sen
Christoph Lübben
Google Stadia könnt ihr wohl nicht immer unterwegs nutzen
Das Google Pixel 4 unterstützt Google Stadia. Doch das Spiele-Streaming läuft zumindest unterwegs wohl nur eingeschränkt – vorerst.
Google Pixel 4: Wenn die Gesichts­er­ken­nung zu gut funk­tio­niert...
Christoph Lübben
UPDATEDas Google Pixel 4 hat eine schnelle Gesichtserkennung – und das ist ein Problem
Mit der Gesichtserkennung des Google Pixel 4 ist das Smartphone blitzschnell entsperrt. Doch für euch ist das nicht nur ein Vorteil.