Google Home ist ab sofort ein Live-Dolmetscher

Der Live-Dolmetscher des Google Home ist ein echtes Sprachgenie
Der Live-Dolmetscher des Google Home ist ein echtes Sprachgenie(© 2017 CURVED)

Der Google Assistant ist ab sofort auch auf dem Google Home ein Sprachgenie: Der smarte Lautsprecher übersetzt Gespräche nun in Echtzeit. Sprachbarrieren dürften so der Vergangenheit angehören. Die Funktion ist in Deutschland bereits verfügbar. Es gibt jedoch einen kleinen Wermutstropfen.

Wenn ihr zu eurem Google Home nun beispielsweise "Hey Google, hilf mir, Spanisch zu sprechen" sagt, dann übersetzt der intelligente Lautsprecher deutsche Sätze ins Spanische. Das funktioniert auch andersherum: Sprecht ihr Spanisch, übersetzt das Gadget ins Deutsche. Praktisch: Ihr könnt theoretisch auch mehrere Sätze hintereinander sprechen. Das Tool übersetzt den Absatz dann komplett in der nächsten Sprechpause.

Gespräche in 27 Sprachen

Google hatte die Funktion bereits Anfang Januar 2019 angekündigt. Zum Start funktionierte die Neuerung jedoch zunächst nur auf dem Google Home Hub, der in Deutschland noch nicht verfügbar ist. Nun hat der Hersteller das Feature auch für andere Geräte ausgerollt, sodass wir auch hierzulande die Simultan-Übersetzung in 27 Sprachen nutzen können.

Auf dem Smartphone gibt es die Funktion bereits seit einiger Zeit und der Live-Dolmetscher funktioniert bei simplen Unterhaltungen auch erstaunlich schnell und (oft) korrekt. Je länger die Sätze und je intensiver ein Gespräch, desto höher wird allerdings auch die Fehlerquote. Zudem kann es bei längeren Konversationen anstrengend sein, wenn man nach jeder Aussage kurz warten muss. Flüssige Gespräche kommen so nicht zustande. Allerdings: Ohne das nützliche Tool könnte man sich aufgrund bestehender Sprachbarrieren wohl gar nicht unterhalten.


Weitere Artikel zum Thema
Android Brow­ser im Vergleich: Die besten Vari­an­ten zum Surfen
Martin Haase
Welcher Android Browser darf es sein?
Google will Alternativen zu seinem Chrome-Browser anbieten. Welcher Android Browser am besten zu euch passt, erfahrt ihr im Vergleich.
Google Pixel 3a: 2016 will sein Design zurück
Lars Wertgen
Das Google Pixel 3XL (Foto) bekommt künftig wohl das Pixel 3a zur Seite gestellt
Das Google Pixel 3a könnte vom Start weg ein Klassiker werden: Ein Bild soll das Design des Smartphones zeigen, das wir aus alten Zeiten kennen.
Android Q: Ist das die Ablö­sung für den "Zurück"-Button?
Michael Keller
Mit Android Q werden neue Gesten auf Pixel 3 XL (Bild) und Co. Einzug halten
Mit Android Q könnte Google den Zurück-Button verschwinden lassen. Stattdessen könnt ihr euch künftig mit Gesten über die Benutzeroberfläche bewegen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.