Google I/O: Android TV und Neues für den Chromecast

Her damit !29
Eroberung des Wohnzimmers Teil 2
Eroberung des Wohnzimmers Teil 2

Google lässt nicht locker: Nachdem der Versuch, Android als Betriebssystem für Fernsehgeräte unter dem damaligen Namen Google TV zu etablieren, kläglich gescheitert ist, startet Mountain View, beflügelt durch den Erfolg des HDMI-Sticks Chromecast,  nun einen zweiten Versuch mit Android TV. Diesmal soll der Erfolg dabei in der Simplizität der Nutzererfahrung liegen.

Google TV wirkte seinerzeit schwerfällig, uncool, kompliziert — sagen wir: zu geekig. Smart TV muss einfach und intuitiv sein, und genau das versucht Google nun mit Android TV umzusetzen. Der Chromecast hat es ja vorgemacht. Also weg mit dem alten Google TV –  und mit einem Griff in die Android-Trickkiste ist Android TV geboren.

Android TV ohne Hardware-Partner vorzustellen hat keinen Sinn: Das sind die ersten Kooperationen.

Mit Sony, Sharp und dem hierzulande unbekannten Hersteller TPVision hat Google schon die ersten TV-Hersteller als Partner an Board. Diese Firmen werden noch in diesem Herbst erste Fernseher und Set-Top-Boxen mit Android TV ausliefern. Auch ASUS und LG werden künftig Android TV-Produkte auf den Markt werfen.

Aus den Fehlern der Vergangenheit hat Google gelernt: Statt mit einer überfrachteten Fernbedienung wird bei Android TV mit dem Smartphone, Tablet oder gar der SmartWatch durch das Menü navigiert. Bei der Oberfläche riskiert der Google ebenfalls keine großen Experimente. Alles erinnert an die Menüs von Amazons Fire TV oder Apple TV.

Kein Risiko bei der Oberfläche von Android TV.

Ebenfalls wie beim Fire TV kann der Nutzer von Android TV per Sprache nach Filmen oder Suchbegriffen suchen. Android TV zeigt dann die Ergebnisse ansehnlich in Covers an, so dass der Nutzer bei Bedarf auch noch zusätzliche Informationen zu den Darstellern, Interviews mit ihnen und auch Informationen darüber abrufen kann, in welchen Filmen sie noch mitgespielt haben. Natürlich hat Google drauf geachtet, dass die UI von Android TV auch auf größerem Abstand gut leserlich ist.

Angriff auf die Spielekonsolen

Neben Videoinhalten soll Android TV auch die Herzen von Gamern erobern: Einfach das gewünschte Spiel aus dem Play Store laden und schon kann gezockt werden. Wie bei einer Konsole kann mit einem Controller gespielt werden oder aber man nutzt sein Android-Smartphone oder -Tablet. Sicher wird es künftig auch möglich sein, bestimmte Spiele per Smartwatch zu steuern.

Multi-Player nach Google Art: einer zockt auf Android TV, der andere auf dem Android Tablet

Damit man nicht alleine zockt, ist es möglich, Freunde zu sich nach Hause einzuladen und gegen diese zu spielen — oder sogar die Play Games für Online-Partien zu nutzen. Dabei spielt der eine Spieler auf Android TV, während der andere auf seinem Tablet oder Smartphone spielt. Für die Game Entwickler bedeutet das aber nicht, komplett neue, auf Android TV angepasste Spiele programmieren zu müssen: Die bereits existierenden Games für Smartphone und Tablets müssen nur mit wenigen Codezeilen angepasst werden, und schon laufend diese auch auf Android TV.

Google Cast in Android TV enthalten

Natürlich wird Android TV — wie auch schon der Chromecast — Google Cast unterstützen. Die bekannten Funktionen werden aber weiter aufgebohrt: Zum Beispiel muss sich ein Freund, der ein YouTube-Video gerne auf Eurem Chromecast oder Android TV abspielen will, künftig nicht mehr im gleichen WLAN befinden — die Chromecast- oder Android TV-App auf dem Smartphone bemerkt, welches Geräte sich gerade in unmittelbarer Nähe befindet und zeigt das Video über die Cloud auf dem angeschlossenen TV an. Ebenfalls neu: eigene Fotos als Bildschirmschoner an Chromecast oder Android TV zu schicken. So erhält man bei Nichtbenutzung des Fernsehers einen überdimensionalen digitalen Bilderrahmen.

Von vielen Chromecast-Nutzern gewünscht: eigene Fotos als Bildschirmschoner.

Natürlich hat Google auch dran gearbeitet, dass das Mirroring von einem anderen Android-Device auch mit Google Cast funktioniert. Dabei war es wichtig, die Verzögerung auf ein Minimum zu reduzieren. Dass Google dies gelungen ist, wurde auf der Keynote mit der Spiegelung der Kamera App auf einem Chromcast demonstriert.

Smartphone-Inhalte können jetzt mit geringer Zeitverzögerung auf Android TV oder Chromecast dargestellt werden.

Wenn erste Geräte mit Android TV tatsächlich schon im Herbst erscheinen sollen, dann kann man davon ausgehen, dass wohl schon auf der IFA im September entsprechende Geräte zu sehen sein werden.

Weitere Artikel zum Thema
Google Play: Gekaufte Filme werden kosten­los auf 4K verbes­sert
Francis Lido
Google Play Filme und Serien: 4K-Inhalte werden günstiger, Upgrades sogar kostenlos
4K-Upgrades bei Google Play Filme und Serien werden euch nichts kosten. Die Umwandlung erfolgt automatisch.
Amazon plant offen­bar einen kosten­lo­sen Video-Stre­a­ming-Dienst für Fire TV
Michael Keller1
Besitzer eines Amazon Fire TV könnten sich auf kostenlose Inhalte freuen
Amazon Fire TV könnte bald um ein attraktives Angebot bereichert werden: Angeblich soll eine kostenlose Video-Streaming-App an den Start gehen.
Made in Europe: Diese zehn Serien aus Europa müsst ihr kennen
Justus Zenker2
Die britische Serie "Black Mirror" setzte neue Maßstäbe.
„Dark“ hat gezeigt, dass nicht nur US-Studios gute Serien machen können. Wir präsentieren zehn Produktionen aus Europa, die neue Maßstäbe setzen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.