Google I/O: Neues von der Entwicklerkonferenz

Am 10. Mai 2011 startete in San Francisco die diesjährige Entwicklerkonferenz Google I/O. Und auch wenn die Ankündigungen und Präsentationen nichts wirklich Überraschendes mit sich brachten, so war der gestrige Tag dennoch nicht uninteressant. Was dürfen wir von Google in den nächsten Monaten erwarten?

Der erste Tag der Google I/O stand ganz im Zeichen von Android. So wurde beispielsweise die neue Android-Version Ice Cream Sandwich angekündigt. Ice Cream Sandwich soll Android 2.3 Gingerbread und Android 3.0 Honeycomb vereinen und sowohl auf Tablets als auch auf Smartphones laufen. Bereits im vierten Quartal 2011 soll Ice Cream Sandwich veröffentlicht werden. Mit diesem vereinten Betriebssystem will Google auch der Fragmentierung bei Android Herr werden, die Nutzern und Entwicklern ein Dorn im Auge ist.

Ebenfalls der Fragmentierung entgegenwirken soll die Partnerschaft von Google mit namhaften Herstellern und Netzbetreibern und eine Updategarantie: 18 Monate lang sollen Smartphones und Tablets garantiert mit der aktuellsten Android-Version versorgt werden. Mit dabei sind unter anderem HTC, LG, Motorola, Sony Ericsson und Samsung sowie die Netzbetreiber Vodafone, T-Mobile, at&t, Sprint und Verizon. Einzige Voraussetzung für die Updategarantie: Das jeweilige Smartphone muss die technischen Voraussetzungen für ein Update erfüllen. Aber mit dieser Einschränkung kann man wohl leben.

Ein Update des für Tablets optimierten Betriebssystems Android 3.0 wurde ebenfalls angekündigt. Der Roll-Out von Android 3.1 hat auch bereits gestern begonnen. Neuerungen gibt es allerdings nur kleinere. So können Tablets ab Android 3.1 auch als USB-Host dienen, es gibt größenveränderbare Widgets und die neue App Google Movies.

Denn Google kündigte auch diesen neuen Dienst an. Über den Android Market können zukünftig nicht nur Apps und Bücher heruntergeladen werden, sondern man kann sich auch Filme ausleihen. Das geht natürlich nicht kostenlos, sondern gegen eine Gebühr, die sich aber in Grenzen halten soll. Der Service ist jedoch vorerst nur in den USA verfügbar.

Gleiches gilt für Music Beta by Google. Wie erwartet hat Google auch den Musik-Dienst angekündigt, der in der Beta-Phase kostenlos sein wird. Allerdings braucht man eine Einladung, um an der Beta-Phase teilnehmen zu können. Wie sich Music Beta by Google tatsächlich entwickeln wird, bleibt vorerst noch abzuwarten.

Auch zu Google TV gab es News. Wenn im Sommer 2011 Android 3.1 auf Google TVs kommt, hat der Nutzer die Möglichkeit, Apps aus dem Market herunterzuladen. Für Google TV arbeitet man zusammen mit so namhaften Partnern wie Sony, Logitech oder Samsung. Doch auch Google TV ist bislang nur in den USA verfügbar.

Und wie es scheint will Google Android noch weiter verbreiten, nicht nur auf Smartphones und Tablets, sondern im gesamten Haushalt. Denn mit Hilfe von Android@Home soll man zukünftig das ganze Haus vernetzen und mit Android-Geräten fernsteuern können. Das Projekt steckt noch in den Kinderschuhen und klingt auch irgendwie wie ferne Zukunftsmusik. Doch so lange wie man vielleicht denken mag, wird es wohl gar nicht mehr dauern bis zum Android-vernetzten Haushalt.