Google könnte auf der I/O 2017 ein eigenständiges VR-Headset vorstellen

Daydream View setzt noch ein Smartphone voraus.
Daydream View setzt noch ein Smartphone voraus.(© 2016 CURVED)

Sehen wir schon morgen ein neues Virtual-Reality-Headset? Bereits seit über einem Jahr gibt es das Gerücht, dass Google eine VR-Brille entwickelt, die ohne Smartphone oder externen Rechner auskommt. Neuen Mutmaßungen zufolge wird das Gadget bereits auf der I/O 2017 enthüllt.

So soll Google im Rahmen der I/O 2017 ein Event geplant haben, das am 18. Mai stattfinden könnte, berichtet Variety. Auf der Veranstaltung wolle das Unternehmen das "Standalone VR-Headset" der Öffentlichkeit vorstellen. In dem Gerät soll "Cutting Edge"-Technologie zum Einsatz kommen – so zum Beispiel in Form von "Inside-Out Positional Tracking". Das bedeutet 9to5Google zufolge, dass Googles Brille im Gegensatz zur Konkurrenz in der Lage ist, die Bewegungen des Trägers ohne externe Kameras und Sensoren zu erfassen. Facebook soll ebenfalls an einem Headset mit "Inside-Out-Tracking" arbeiten, könne dies aber voraussichtlich erst im nächsten Jahr veröffentlichen.

Passende Apps nötig

Unklar ist derweil, ob Google in seinem VR-Headset Android nutzt, oder ob vielleicht sogar ein speziell für dieses Gerät entwickeltes Betriebssystem zum Einsatz kommt. Zur Erinnerung: Googles Daydream-Plattform für Virtual Reality basiert auf Android. Software spiele eine große Rolle in Googles "VR-Puzzle" – in Zukunft sollen noch mehr Apps und Games erscheinen, die Virtual Reality oder "Mixed Reality" unterstützen.

Es gebe aber noch eine Reihe an Problemen, die gelöst werden müssen: So ist es zum Beispiel sehr wahrscheinlich, dass der hohe Energieverbrauch eines eigenständigen VR-Headsets noch nicht gelöst ist. Außerdem müssten viele Drittanbieter-Entwickler ins Boot geholt werden, um die Hardware für Nutzer auch attraktiv zu machen. Somit ist es gut möglich, dass uns Google auf der diesjährigen I/O zunächst einen kleinen Ausblick auf seine Pläne gibt, bevor das Gerät dann zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal ausführlich vorgestellt wird.


Weitere Artikel zum Thema
Kommt eine Pixel-Watch? Google kauft Smart­watch-Tech­no­lo­gie von Fossil
Sascha Adermann
Fossil bietet mehrere Smartwatches an, beispielsweise die Venture HR
Werden die Pläne für eine Pixel-Watch konkreter? Google hat für mehrere Millionen US-Dollar Smartwatch-Technologie und Mitarbeiter von Fossil gekauft.
Google Maps weist nun auf Geschwin­dig­keits­be­gren­zun­gen hin
Michael Keller
Google Maps bietet praktische Funktionen für die Fahrt
Sicher unterwegs mit Google Maps: Der Kartendienst weitet derzeit ein praktisches Feature aus – die Einblendung der erlaubten Höchstgeschwindigkeit.
EU-Recht: So könn­ten Google-Ergeb­nisse künf­tig ausse­hen
Sascha Adermann
Das geplante neue Urheberrecht der EU stellt Google vor Probleme
Das neue Urheberrecht der EU könnte für Google teuer werden. Aber auch die Nutzer könnten künftig Nachteile haben.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.