Google könnte auf der I/O 2017 ein eigenständiges VR-Headset vorstellen

Daydream View setzt noch ein Smartphone voraus.
Daydream View setzt noch ein Smartphone voraus.(© 2016 CURVED)

Sehen wir schon morgen ein neues Virtual-Reality-Headset? Bereits seit über einem Jahr gibt es das Gerücht, dass Google eine VR-Brille entwickelt, die ohne Smartphone oder externen Rechner auskommt. Neuen Mutmaßungen zufolge wird das Gadget bereits auf der I/O 2017 enthüllt.

So soll Google im Rahmen der I/O 2017 ein Event geplant haben, das am 18. Mai stattfinden könnte, berichtet Variety. Auf der Veranstaltung wolle das Unternehmen das "Standalone VR-Headset" der Öffentlichkeit vorstellen. In dem Gerät soll "Cutting Edge"-Technologie zum Einsatz kommen – so zum Beispiel in Form von "Inside-Out Positional Tracking". Das bedeutet 9to5Google zufolge, dass Googles Brille im Gegensatz zur Konkurrenz in der Lage ist, die Bewegungen des Trägers ohne externe Kameras und Sensoren zu erfassen. Facebook soll ebenfalls an einem Headset mit "Inside-Out-Tracking" arbeiten, könne dies aber voraussichtlich erst im nächsten Jahr veröffentlichen.

Passende Apps nötig

Unklar ist derweil, ob Google in seinem VR-Headset Android nutzt, oder ob vielleicht sogar ein speziell für dieses Gerät entwickeltes Betriebssystem zum Einsatz kommt. Zur Erinnerung: Googles Daydream-Plattform für Virtual Reality basiert auf Android. Software spiele eine große Rolle in Googles "VR-Puzzle" – in Zukunft sollen noch mehr Apps und Games erscheinen, die Virtual Reality oder "Mixed Reality" unterstützen.

Es gebe aber noch eine Reihe an Problemen, die gelöst werden müssen: So ist es zum Beispiel sehr wahrscheinlich, dass der hohe Energieverbrauch eines eigenständigen VR-Headsets noch nicht gelöst ist. Außerdem müssten viele Drittanbieter-Entwickler ins Boot geholt werden, um die Hardware für Nutzer auch attraktiv zu machen. Somit ist es gut möglich, dass uns Google auf der diesjährigen I/O zunächst einen kleinen Ausblick auf seine Pläne gibt, bevor das Gerät dann zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal ausführlich vorgestellt wird.


Weitere Artikel zum Thema
So will Google mit dem Pixel 4 für buntere Fotos sorgen
Lars Wertgen
Android Q kommt nicht nur auf das Google Pixel 4, sondern auch auf das Google Pixel 3XL (Bild)
Das Google Pixel 4 und Android Q rücken näher. Die Kombination aus neuer Hard- und Software dürfte euch deutlich lebhaftere Fotos bescheren.
Android Q noch 2019: Diese Xiaomi-Smart­pho­nes erhal­ten das Update
Michael Keller
Auch das Redmi K20 (aka Xiaomi Mi 9T) soll Android Q noch 2019 erhalten
Das Xiaomi Mi 9T ist dabei – und das Mi Mix 3 auch: Der Hersteller hat angekündigt, welche Smartphones das Update auf Android Q noch 2019 erhalten.
Keine Chance für Wear OS: Apple Watch bleibt der Platz­hirsch
Francis Lido
Weg damit !5Die Apple Watch ist die Königin unter den Smartwatches
Marktforscher sind sich sicher: Die Apple Watch wird auf Jahre hinaus die erfolgreichste Smartwatch bleiben – und Wear OS keine Chance lassen.