Google Kontakte: Neues Design erleichtert Wechsel zwischen Accounts

Für die Pixel-Smartphones gibt es die neue Version von Google Kontakte bereits
Für die Pixel-Smartphones gibt es die neue Version von Google Kontakte bereits(© 2018 CURVED)

Seit 2018 verpasst Google seinen Apps nach und nach ein Redesign. Dieses beinhaltet in vielen Fällen einen optimierten Account Switcher. Ein solcher hält nun auch in Google Kontakte Einzug: Der Wechsel zwischen verschiedenen Accounts wird dadurch einfacher.

Der Account-Wechsel war in Google Kontakte bisher nur über ein Untermenü möglich. Ab Version 3.4.6 der App verbirgt sich diese Funktion nun hinter eurem Profilbild ("Avatar"), das neuerdings ganz rechts in der neuen Suchleiste untergebracht ist. Tippt ihr auf euer Porträt, könnt ihr im nächsten Schritt zu einem anderen Konto wechseln. Darüber hinaus könnte ihr euch die Kontakte aus all euren Konten anzeigen lassen.

Weitere kleine Anpassungen

Einträge in Google Kontakte nach Konten zu filtern, ermöglicht es euch beispielsweise, private und berufliche Kontakte zu trennen. Die neue breite Suchleiste in der App beherbergt aber noch weitere Navigationselemente. Unter anderem findet ihr hier den Hamburger-Button, über den sich das Navigationsmenü aufrufen lässt. Außerdem könnt ihr links neben eurem Profilbild das Drei-Punkte-Menü öffnen.

Dem Avatar weichen mussten dagegen die Menüpunkte "Auswählen", "Alle auswählen" und "Ansicht anpassen". Die neue Version von Google Kontakte steht bereits im Play Store zum Download bereit. Allerdings rollen Updates für Android-Apps in der Regel nicht für alle Smartphones und Tablets gleichzeitig aus. Möglicherweise müsst ihr euch also doch noch etwas gedulden, bis ihr Version 3.4.6 der Anwendung herunterladen könnt. Auf jeden Fall erreicht haben sollte euch inzwischen aber der Dark Mode für Google Kontakte.


Weitere Artikel zum Thema
Google spei­chert eure Einkäufe? Das hängt von eurer Mail-Adresse ab
Christoph Lübben
Das Tracking klappt wohl nur, wenn ihr Gmail mit einer Google-Mail-Adresse nutzt
Google kennt eure Einkäufe aus vielen Jahren? Nicht immer: Offenbar erfolgt das Tracking in einem Fall nicht, selbst wenn ihr die Gmail-App nutzt.
Android: Google bringt euch scrol­lende Screens­hots – aber viel zu spät
Christoph Lübben
Auf Smartphones wie dem Google Pixel 3 XL gibt es selbst mit Android Q keine scrollenden Screenshots
Zu wenig, zu spät: Google will euch endlich scrollende Screenshots ermöglichen. Das Ganze kommt aber nicht mehr 2019 mit Android Q.
So macht Android Q aus eurem Smart­phone einen Desktop-PC
Francis Lido
Auf den Spuren von Samsung DeX (Bild): Android Q wird einen nativen Desktop-Modus bieten
Neue Information zum Desktop-Modus von Android Q: Künftig werdet ihr einen Monitor als Zweitbildschirm verwenden können.