Google+: Lasst die Spiele beginnen!

Social Gaming ist voll im Trend. Während Facebook sich immer mehr zu einer Spieleplattform entwickelt hat, hatte sich Google+ zu Anfang noch nicht so wirklich mit der Integration von Spielen anfreunden können. Vielleicht auch, weil man sich einfach nicht um alles gleichzeitig kümmern kann. Denn jetzt legt der Facebook-Konkurrent nach. Im Unternehmensblog teilte Google mit, dass demnächst auch bei Google+ gespielt werden darf.

Mit 16 Spiele-Titeln geht Google+ ins Rennen um Nutzerzahlen und nimmt auch in diesem Bereich den Konkurrenzkampf mit Facebook auf. Unter den Spielen ist auch das in kürzester Zeit zum Kult-Game avancierte Angry Birds. Außerdem wartet Google+ mit Klassikern wie Bejeweled Blitz und Sudoku auf. Auch die Berliner Firma Wooga ist mit drei Spielen mit am Start.

Noch sind die Spiele nicht für alle Nutzer von Google+ verfügbar, denn man will die neue Funktion erst nach und nach freischalten. Wann es soweit ist erkennt der Nutzer an einem neuen Symbol neben den bisherigen (Stream, Fotos, Profil und Kreise).

Anders als beim Konkurrenten Facebook sollen die Spiele bei Google+ jedoch vom sonstigen Nachrichtenüberblick getrennt werden. Genau das war bei Facebook oft kritisiert worden: Nutzer werden mit Spielehighscores, Anfragen und Mitteilungen aus Spielen zugespammt. Wer selbst nicht mitspielt, ist da schnell mal genervt. Außerdem verliert man wichtige Statusmeldungen, Updates usw. so schnell aus den Augen. Wer bei Google+ spielen will, muss sich nicht mit umfangreichen Freigaben herumschlagen. Und nur, wer sich auch wirklich für die Spiele interessiert wird auch darüber informiert.

Außerdem will Google deutlich weniger Provision für Einnahmen, die die Spiele-Entwickler mit In-Game-Käufen erzielen, verlangen. Bei Facebook sind es derzeit 30%, die Mark Zuckerbergs Unternehmen mit abkassiert. Google will hingegen nur fünf Prozent der Einnahmen, die über Spiele generiert werden. Als einer der Gründe für die Beliebtheit von Facebook werden gerade die zahlreichen Spiele genannt. Ob sich das neue soziale Netzwerk Google+ jedoch mit der Integration von Spielen einen Gefallen tut, bleibt abzuwarten.