Google legt zu – trotz Motorola

Der Internet-Riese Google konnte im vergangenen Quartal Umsatz und Gewinn steigern. Das teilte der Konzern aus Mountain View am 19. Juli 2012 nach Börsenschluss mit. Ein Plus von 35 Prozent oder gut 9 Milliarden Dollar (7,3 Milliarden Euro) gab es beim Umsatz, der Gewinn lag bei 2,79 Milliarden Dollar (2,28 Milliarden Euro) und damit um 11 Prozent höher als im Vorjahresquartal.

Motorola drückt den Gewinn

Den starken Umsatz-Anstieg hat Google der Übernahme von Motorola zu verdanken. Damit einher geht jedoch auch die Tatsache, dass der Gewinn geringer ist als er ohne Motorola gewesen wäre. Im Mai hatte Google den Übernahme-Deal mit dem Handy-Urgestein abgeschlossen. „Dieses Quartal ist auch etwas besonderes, weil nun Motorola ein Teil der Google-Familie ist,“ war von Google-Chef Larry Page zu hören – oder genauer gesagt: Eben nicht zu hören, denn Page war bei der Telefon-Konferenz nicht anwesend. Er habe seine Stimme verloren, daran habe sich nichts geändert, erklärte Google-Manager Nikesh Arora.

AdSense ist Googles wichtigste Einnahmequelle und Geldgeber für viele andere Projekte. | Foto: blogspot.com

Google liegt trotz dem schlechteren Gewinn durch die Motorola-Übernahme über den Erwartungen der Analysten. Am besten verdient der Internet-Konzern mit den Einnahmen durch Werbung, vor allem durch bezahlte Suchtreffer. Trotz der sinkenden Einnahmen pro Klick legten die bezahlten Klicks zu. Mit rund 11 Milliarden Dollar (knapp 9 Milliarden Euro) machen die Werbeeinahmen rund 90 Prozent des Umsatzes von Google aus.