Google Lens ab sofort im Google Play Store verfügbar

Google Lens kann bekannte Objekte identifizieren
Google Lens kann bekannte Objekte identifizieren(© 2017 CURVED)

Ab sofort wird es auf Android-Smartphones einfacher, Google Lens zu benutzen. Das Feature ist ab sofort im Google Play Store als eigene App verfügbar. So könnt ihr noch schneller Objekte identifizieren. Allerdings ist die Anwendung immer noch nicht mit jedem Gerät kompatibel.

Installiert ihr Google Lens aus dem Google Play Store, ladet ihr eigentlich keine komplette App herunter, wie Android Authority berichtet. Mit dem Download erstellt ihr nur eine Verknüpfung zur bereits auf eurem Smartphone vorhandenen Lens-Funktion. Bislang konntet ihr das praktische Feature nur über Umwege erreichen, etwa durch Nutzung des Google Assistant.

Keine "Nachrüstung" möglich

Die Installation von Google Lens ergibt aber nur Sinn, wenn euer Smartphone bereits über das Feature verfügt. Ihr könnt es also nicht durch den Download "nachrüsten". Insgesamt hat der Suchmaschinenriese die Verknüpfung aber relativ zeitnah ausgeliefert: Erst seit Ende Mai rollt das Feature großflächig in Deutschland aus. Startet ihr die App, wird euch ein Live-Bild über eure Kamera angezeigt. Dann könnt ihr auf sichtbare Gegenstände tippen, um die Erkennung zu starten.

Fehlerfrei arbeitet Google Lens zwar noch nicht, aber die Erkennung wird mit der Zeit immer weiter verbessert. Nach einem kurzen Test hat sich gezeigt, dass Objekte zumindest grundsätzlich erkannt werden. Bei einem Stift fragt Google Lens beispielsweise, ob es sich um "Büromaterial" handelt. Eine einfache Tasse wird lediglich als "Essgeschirr" bezeichnet. Kopfhörer klassifiziert die Funktion als "Audio". Im Prinzip ist das richtig, doch die Antworten fallen schon sehr allgemein aus. Eine Spielkarte hat Google Lens hingegen nicht erkannt – dafür (oder stattdessen) aber zielsicher den Finger, mit dem sie gehalten wurde.


Weitere Artikel zum Thema
Smart Glas­ses: Sind Augmen­ted-Reality-Bril­len endlich alltags­taug­lich?
Benjamin Kratsch
SmartGlasses1
Der Hype um Google Glasses war schnell wieder vorbei. Doch mit dieser Art von Smart Glasses könnten Augmented-Reality-Brillen zum Trend werden.
Google spei­chert eure Einkäufe? Das hängt von eurer Mail-Adresse ab
Christoph Lübben
Das Tracking klappt wohl nur, wenn ihr Gmail mit einer Google-Mail-Adresse nutzt
Google kennt eure Einkäufe aus vielen Jahren? Nicht immer: Offenbar erfolgt das Tracking in einem Fall nicht, selbst wenn ihr die Gmail-App nutzt.
Android: Google bringt euch scrol­lende Screens­hots – aber viel zu spät
Christoph Lübben
Auf Smartphones wie dem Google Pixel 3 XL gibt es selbst mit Android Q keine scrollenden Screenshots
Zu wenig, zu spät: Google will euch endlich scrollende Screenshots ermöglichen. Das Ganze kommt aber nicht mehr 2019 mit Android Q.