Google Maps führt Euch jetzt zu Mars und Mond

Unfassbar !14
Via Google Maps kommt Ihr nun auch auf den Mars und den Mond
Via Google Maps kommt Ihr nun auch auf den Mars und den Mond(© 2014 YouTube/Google Maps)

Wem eine Weltreise zu langweilig ist, der kann sich jetzt auch auf zu den Sternen machen – zumindest mit Google Maps. Der Suchmaschinengigant hat seinem Dienst am Dienstag einige neue Karten spendiert, sodass Ihr Euch nun auch den Mars und den Mond genauer anschauen könnt.

Passend zu den neuen Karten der beiden Trabanten hat Google am Dienstag auch ein kurzes Video auf YouTube hochgeladen, um Euch einen Einblick in die neuen Regionen zu gewähren. Spannend ist diese Reise allemal, auch wenn sich Mars und Mond nicht für einen realen Abstecher anbieten. Trotzdem ist es unglaublich, die Oberfläche der beiden Himmelskörper mit jedem Krater aus der Nähe zu betrachten.

Erreicht Google Street View vielleicht noch den Mars?

In den vergangenen Jahren hat Google immer wieder einige interessante Gebiete oder sogar Gebäude kartografiert und in seinen Dienst aufgenommen. So konntet Ihr passend zum Fußball-WM 2014 via Google Street View in die Stadien schauen – doch auch schwer zugängliche Regionen, etwa die Tundra in Kanada mit ihrer Eisbärenpopulation, sind mittlerweile zugänglich. Motorola gewährte vor knapp einem Jahr sogar einen Einblick in das Werk, in dem das Moto X gefertigt wird. Oder darf es doch lieber die Winkelgasse aus der "Harry Potter"-Filmreihe sein? Da bleibt zu hoffen, dass Google vielleicht auch auf dem Mars einige Street View-Einblicke erlaubt, vielleicht mit Hilfe des Mars-Rover?


Weitere Artikel zum Thema
Ab sofort könnt Ihr bei Tinder Euer Geschlecht frei wählen
4
Bei Tinder können Transgender ihr Geschlecht frei auswählen
Mehr als Männlein und Weiblein: In der weltweit gefragtesten Dating-App Tinder stehen neue Geschlechtsidentitäten zur Auswahl.
Trotz großem Update: Poké­mon GOs verpasste Chance
Jan Johannsen3
Pokémon GO: Die Arenen haben sich auch optisch verändert.
Viele Veränderungen, doch kaum Anreize für ehemalige Spieler: Niantic hat bei seinem Update für Pokémon GO nur an die Hardcore-Gamer gedacht.
Apple will stär­ker gegen Klon- und Spam-Apps vorge­hen
Stefanie Enge
Kaum ist eine App erfolgreich, finden wir hunderte Kopien im App Store - so zum Beispiel von "Flappy Bird"
Hunderte Flappy-Birds- und raubkopierte Streaming-Apps: Apple will härter gegen Klon-Apps und Spam-Apps durchgreifen.