Google Maps kann ab sofort Freunden sagen, wann ihr ankommt

Praktisch: Google Maps teilt immer mehr Live-Daten
Praktisch: Google Maps teilt immer mehr Live-Daten(© 2018 CURVED)

"Schatz, wann bist du Zuhause?": Auf diese Frage müsst ihr künftig dank Google Maps nicht mehr antworten, sie wird wahrscheinlich gar nicht mehr gestellt. Der Kartendienst übernimmt für euch die Kommunikation. Das entsprechende Feature ist bereits verfügbar.

Google Maps will euch sicher ans Ziel bringen. Auf dem Weg dorthin sollt ihr euch auf den Verkehr konzentrieren und nicht zusätzlich noch ständige Nachfragen beantworten müssen, etwa zu eurem aktuellen Standort oder dem Zeitpunkt eurer Ankunft. In der Anwendung könnt ihr euren Live-Standort, eure Route und euren Akkustand teilen. Das konntet ihr teilweise bereits in der Vergangenheit. Neu ist hingegen: Die Information zur voraussichtlichen Ankunftszeit.

Auch via Drittanbieter-Apps

Und so geht es: Nachdem ihr mit der Navigation begonnen habt, tippt ihr ganz rechts unten auf den kleinen Pfeil, der nach oben zeigt. Tippt nun auf "Streckenfortschritt teilen". Euch werden jetzt einige Kontakte angezeigt, die ihr informieren könnt. Wählt eine oder mehrere Personen aus. Ist der richtige Kontakt nicht dabei, wischt ihr nach rechts, tippt auf "Mehr" und werdet in euer Adressbuch weitergeleitet.

Alle geteilten Informationen werden live berechnet. Der Empfänger sieht also jederzeit, wo ihr euch aufhaltet, welche Route ihr fahrt und wie lange ihr noch bis zu eurer Ankunft benötigt. Ihr müsst ihn also nicht mehr manuell informieren und könnt euch auf die Fahrt konzentrieren. Seid ihr am Ziel angekommen, wird der Austausch der Daten automatisch gestoppt. Praktisch: Euren Standort gebt ihr jetzt auch über Messenger wie WhatsApp und Facebook frei. Das Google-Maps-Update ist für Android verfügbar. Über das iPhone könnt ihr ab sofort auch gemeinsam mit Freunden einen Trip planen.

Weitere Artikel zum Thema
Warnt Google Maps künf­tig genauer vor Unfäl­len?
Lars Wertgen1
Google plant neue Features für seinen Kartendienst (hier in Android Auto)
Google Maps soll künftig besser über Verkehrsstörungen informieren. Eine Schlüsselrolle soll dabei der Nutzer selbst spielen.
Google Maps legt größe­ren Fokus auf Barrie­re­frei­heit
Guido Karsten
Google Maps liefert immer mehr Auskünfte über die Barrierefreiheit bestimmter Orte
Google Maps soll Menschen mit Behinderungen noch nützlichere Informationen bieten. Eine wichtige Rolle nehmen dabei die sogenannten Local Guides ein.
Google Maps zeigt nun Lade­sta­tio­nen für Elek­tro­au­tos an
Lars Wertgen
Google Maps unterstützt nun die Suche nach Ladestationen für Elektrofahrzeuge
Google Maps hilft euren Elektrofahrzeugen auf dem Weg zu neuer Energie: Die App zeigt nun gezielt Ladestationen an.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.