Google Maps: Neuer Satellit soll Foto-Auflösung erhöhen

Unfassbar !41
Der Satellit EarthView-3 soll in Zukunft besonders hochauflösende Erdaufnahmen liefern
Der Satellit EarthView-3 soll in Zukunft besonders hochauflösende Erdaufnahmen liefern(© 2014 Flickr.com / NASA Goddard Space Flight Center)

Bessere Foto-Ansichten dank neuem Satelliten: Am Mittwoch, den 13. August soll der Satellit WorldView-3 in den Erdorbit geschossen werden. Mit seiner Hilfe könnten Kartendienste wie Google Maps in Zukunft Bilder der Erde mit höherer Auflösung zur Verfügung stellen.

Der Satellit EarthView-3 soll es Euch ermöglichen, innerhalb von Diensten wie Google Maps viermal so nah heranzoomen zu können wie vorher, berichtet International Business Times. Die Bilder des Satelliten werden von dem Unternehmen DigitalGlobe Inc. verkauft – an Kartendienste wie Google Maps, die NASA und die US-Regierung.

Neue Gesetze ermöglichen die Fotos

Die Regierung der USA hat erst im Sommer 2014 eine Gesetzesänderung beschlossen, nach der die Auflösung von Fotos der Erde erhöht werden darf, die kommerziell vermarktet werden. Bisher waren Fotos dieser Art auf 50 Quadratzentimeter der Erdoberfläche pro Pixel beschränkt; nach der neuen Regelung dürfen 25 Quadratzentimeter pro Pixel gezeigt werden, bei einer vierfach vergrößerten Deutlichkeit eines Pixels. Zudem versucht DigitalGlobe anscheinend, das Gesetz dahin gehend lockern zu lassen, dass in Zukunft auch 10 Quadratzentimeter pro Pixel gezeigt werden dürfen.

EarthView-3 ist mit Kurzwellen-Infrarot-Sensoren ausgestattet, die auch bei Wolken oder Smog klare Bilder ermöglichen sollen. Google Inc. und andere Unternehmen sollen die Fotos sechs Monate nach dem Start des Satelliten kaufen dürfen. DigitalGlobe rechnet mit Einkünften in Höhe von 400 Millionen Dollar durch den Verkauf der hochauflösenden Erdbilder.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Book: Surface-Konkur­rent von Samsung ist ab sofort erhält­lich
Michael Keller2
Mit dem Galaxy Book setzt Samsung seine "Tab Pro S"-Reihe fort
Auf dem MWC 2017 hat Samsung das Galaxy Book vorgestellt. Nun ist der Tablet-Notebook-Hybride auch hierzulande erhältlich.
Android O: Google Chrome unter­stützt bereits Bild-in-Bild-Feature
Michael Keller
Der Chrome-Browser integriert bereits Features von Android O
Bis zum Release von Android O wird es noch dauern – doch der Chrome-Browser von Google unterstützt schon jetzt eine praktische Funktion des Updates.
Snap­chat: "Stand­ort teilen"-Feature aus Sicht von Daten­schüt­zern bedenk­lich
Michael Keller
Auf einer Karte könnt Ihr in Snapchat Eure Freunde finden
Snapchat hat per Update ein "Standort teilen"-Feature eingeführt. Datenschützer sehen in der Funktion vor allem für junge Nutzer eine Gefahr.