Google Messenger ab sofort im Play Store zum Download

Der Google Messenger löst Hangouts unter Android 5.0 Lollipop auf dem Homescreen ab
Der Google Messenger löst Hangouts unter Android 5.0 Lollipop auf dem Homescreen ab(© 2014 iStock.com/DragojaGagiTubic)

Am 12. November hat Google seine neue Messenger-App im Play Store veröffentlicht: Die auf Anwendung zum Verschicken von Nachrichten, Fotos und Videos steht ab sofort kostenlos zum Download bereit.

Der Google Messenger ersetzt in Android 5.0 Lollipop das bisherige Standard-Programm zum Versenden von SMS und verdrängt überdies die Hangouts-App vom Homescreen, berichtet Android Authority. Damit ist der Google Messenger auf den neuen Geräten wie dem Nexus 9 oder dem Nexus 6 bereits vorinstalliert und kommt mit dem Update auf Android 5.0 Lollipop auch direkt auf weitere Geräte. Im Google Play Store steht die neue App aber auch zum Download für ältere Betriebssystem-Versionen bis einschließlich Android 4.1 Jelly Bean bereit.

Der Google Messenger kommt natürlich im Material Design

Das Layout des Google Messengers wirkt sehr klar und aufgeräumt – und nutzt wie nach und nach alle Google-Apps das neue Material Design von Android 5.0 Lollipop. In Bezug auf die Funktionen bietet der Messenger keine Überraschungen: Ihr könnt Fotos, Videos und Audio-Nachrichten aus der App heraus aufnehmen und direkt versenden. Gleichzeitig soll es laut der App-Beschreibung von Google einfach sein, Kontakte über die Suchfunktion zu finden. Einzelne Absender von SMS können bei Bedarf blockiert werden. Außerdem unterstützt der Messenger die beliebten Emojis, um Nachrichten zu illustrieren.

Bereits Anfang Oktober war bekannt geworden, dass Google einen eigenen Messenger plant – wohl auch, um die nicht zustande gekommene Übernahme von WhatsApp zu kompensieren. Ob die relativ einfache Anwendung allerdings geeignet ist, den Marktführer ernsthaft zu gefährden, ist fraglich.


Weitere Artikel zum Thema
Kommt eine Pixel-Watch? Google kauft Smart­watch-Tech­no­lo­gie von Fossil
Sascha Adermann
Fossil bietet mehrere Smartwatches an, beispielsweise die Venture HR
Werden die Pläne für eine Pixel-Watch konkreter? Google hat für mehrere Millionen US-Dollar Smartwatch-Technologie und Mitarbeiter von Fossil gekauft.
Google Maps weist nun auf Geschwin­dig­keits­be­gren­zun­gen hin
Michael Keller
Google Maps bietet praktische Funktionen für die Fahrt
Sicher unterwegs mit Google Maps: Der Kartendienst weitet derzeit ein praktisches Feature aus – die Einblendung der erlaubten Höchstgeschwindigkeit.
EU-Recht: So könn­ten Google-Ergeb­nisse künf­tig ausse­hen
Sascha Adermann
Das geplante neue Urheberrecht der EU stellt Google vor Probleme
Das neue Urheberrecht der EU könnte für Google teuer werden. Aber auch die Nutzer könnten künftig Nachteile haben.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.