Google Messenger: Update bringt bunte, flüssige Chats

Mehr Persönlichkeit und Performance für Eure Nachrichten-App: Für den Google Messenger ist am 3. Dezember ein Update mit ein paar kleinen Neuerungen erschienen. Diese betreffen vor allem das Aussehen des Messengers und sorgen für eine flüssigere Darstellung.

Wie Android Police berichtet, beinhaltet das Update zwei wesentliche Änderungen für den Google Messenger. Die eine betrifft die gleitende Animation, die zuvor angezeigt wurde, wenn Ihr einen Thread geöffnet habt. Diese geriet in der Vorversion mitunter ins Stocken und ist deshalb aus der App verbannt worden. Stattdessen wird nun der Standard-Effekt für Berührungen im Material Design angewendet und die Konversation öffnet sich reibungslos.

Erscheinungsbild wählen

Der zweite kosmetische Eingriff in den Google Messenger gibt Euch dagegen etwas Gestaltungsfreiheit: Wenn Ihr nach dem Update innerhalb einer Konversation das Überlauf-Menü "Personen und Optionen" öffnet, könnt Ihr dort Farben für die Nachrichten festlegen. Dazu stehen Euch insgesamt 34 unterschiedliche Farbtöne zur Auswahl.

Der Rollout des Updates für den Google Messenger hat am 3. Dezember begonnen. Erfahrungsgemäß kann es einige Tage dauern, bis das Update alle Geräte erreicht hat. Wenn Ihr die neue Version auf Eurem Android-Gerät noch nicht auf dem üblichen Weg über den Google Play Store beziehen könnt und nicht länger warten wollt, könnt Ihr auch die APK des Google Messenger manuell herunterladen. Wie Ihr diese auf Eurem Android-Smartphone oder -Tablet installiert, erklärt unser kleiner APK-Ratgeber.


Weitere Artikel zum Thema
Samsung soll an Einstei­ger-Smart­phone mit Android Go arbei­ten
Lars Wertgen
Das Galaxy J2 Core dürfte soll weniger Leistung als das Galaxy J5 von 2017 (Bild) bieten
Samsung arbeitet offenbar an einem Galaxy J2 Core. Auf dem Budget-Smartphone soll Android Go installiert sein.
YouTube Kids: Eltern erhal­ten mehr Einstel­lungs­mög­lich­kei­ten
Michael Keller
YouTube Kids ist in Deutschland seit Herbst 2017 verfügbar
YouTube Kids erhält neue Features: 2018 sollen Eltern mehr Kontrolle über die von den Kindern abgerufenen Inhalte bekommen.
Wie Apple: Google ersetzt das Pisto­len-Emoji in Android
Christoph Lübben
Rechts im Bild seht ihr das neue Pistolen-Emoji von Android
Google entwaffnet Android: Aus dem Handfeuerwaffen-Emoji wird nun eine einfache Wasserpistole – wie bei Apple, Twitter und Samsung.