Google Nest Hub: So viel kostet das Smart Display in Deutschland

Der Google Nest Hub ist der ideale Küchenhelfer
Der Google Nest Hub ist der ideale Küchenhelfer(© 2019 Google)

In unserer Vorschau auf die Google I/0 2019 haben wir bereits darüber spekuliert, dass uns ein neues Smart Display erwartet. Mit Google Nest Hub und Google Nest Hub Max hat der Suchmaschinenriese nun zwei solcher Geräte im Portfolio. Nur eines davon ist aber wirklich neu.

Beim Google Nest Hub handelt es sich im Grunde genommen um den in den USA bereits seit 2018 erhältlichen Home Hub. Dieser ist nun unter der neuen Bezeichnung auch in Deutschland erhältlich. Für 129 Euro erhaltet ihr ein Smart Display, das gleichzeitig als Schaltzentrale für euer Smart Home dienen kann. Der matte Bildschirm misst 7 Zoll in der Diagonale und ist von einem relativ breiten Rand umgeben.

Smart Display und Hub in einem

Über zwei Mikrofone nimmt der Google Nest Hub eure Sprachbefehle entgegen. Der Hersteller hat selbstverständlich seinen Google Assistant in das Gerät integriert. Das Smart Display tritt in Konkurrenz zu Geräten wie dem Amazon Echo Show und fühlt sich besonders in der Küche zuhause. Denn ihr könnt darüber beispielsweise Koch-Rezepte auf YouTube anschauen. Aber auch der Abruf von Verkehrs- und Wetterinformationen, Terminen und vielem mehr ist möglich.

Der Google Nest Hub informiert euch über den Verkehr(© 2019 Google)

Der Google Nest Hub bietet euch auch eine Touch-Bedienung. Das ermöglicht es euch etwa, euer Smart Home über das sogenannte Home-View-Dashboard zu steuern. Benutzt ihr das Smart Display gerade einmal nicht, fungiert es auf Wunsch als digitaler Bilderrahmen.

Darüber hinaus hat der Hersteller den Google Nest Hub Max vorgestellt, der vorerst nicht in Deutschland erscheint. Er ist nicht nur größer (10 Zoll), sondern bringt auch eine Kamera mit. Diese ist nicht nur für Video-Anrufe vorgesehen, sondern soll auch euer Zuhause überwachen können. Außerdem erkennt die Kamera euer Gesicht, woraufhin das Smart Display für euch relevante Informationen anzeigt. Zudem reagiert die Kamera auf Handgesten.


Weitere Artikel zum Thema
Warten auf das Honor 20 Pro: Android-Sperre bremst Release
Christoph Lübben
Das Honor 30 Pro hat einen Super-Zoom – und erscheint womöglich super spät
Das Honor 20 Pro wird nicht pünktlich sein: Die fehlende Android-Lizenz von Huawei könnte das Top-Modell deutlich später erscheinen lassen.
Hat Huawei eine Alter­na­tive zum Google Play Store gefun­den?
Christoph Lübben
Weg damit !11Auf bereits erhältlichen Geräten wie dem Huawei P Smart (2019) ist der Google Play Store noch vorhanden
Sollte Huawei auch weiterhin keine Android-Lizenz mehr besitzen, braucht es eine Alternative zum Google Play Store: Diese könnte "Aptoide" heißen.
Smart Glas­ses: Sind Augmen­ted-Reality-Bril­len endlich alltags­taug­lich?
Benjamin Kratsch
Her damit !8SmartGlasses1
Der Hype um Google Glasses war schnell wieder vorbei. Doch mit dieser Art von Smart Glasses könnten Augmented-Reality-Brillen zum Trend werden.