Google Nexus 5 - Erste Eindrücke und Vergleich

Vor gut zwei Wochen hat Google das lange erwartete Google NEXUS 5 vorgestellt. Wie schon zuvor das Google NEXUS 4, wird das neue Google Smartphone in Kooperation von LG gefertigt. Das brandneue Google NEXUS 5 soll topaktuelle Hardware zu einem fairen Preis bieten. So bekommt man das Gerät mit 16GB Speicher bereits vertragsfrei zu einem, wie ich finde, angemessenen Einstiegspreis von 349€.

Nachdem das Google NEXUS 5 nun einige Tage auf dem Markt ist und ich die Zeit nutzen konnte das Gerät auf Herz und Niere zu testen, möchte ich nachfolgend einige Eindrücke zum neuen Google Smartphone schildern.

Lieferumfang

Das Google NEXUS 5, welches von LG hergestellt wird, kommt in einem kompakten blauen Karton daher. Der Lieferumfang fällt wenig überaschend recht überschaubar aus:

  • Google NEXUS 5
  • Netzteil
  • micro-USB-Kabel
  • Öffnungsnadel für den micro-SIM Schacht
  • Kurzanleitung
  • Garantiekarte

Anmerkung: Das Gerät ist über den Google Play Store wahlweise mit 16GB (349€) oder 32GB (399€) Speicher erhältlich. Die Verfügbarkeit wird je nach Modell mit 2 bis 4 Wochen angegeben.

Gehäuse und Verarbeitung

Das Gehäuse des Google NEXUS 5 ist angenehm leicht, es bringt gerade einmal 130 Gramm auf die Waage. Das gesamte Gehäuse ist aus Kunststoff gefertigt, wobei die Rückseite angenehm griffig ist. Die Rückseite besteht aus einem "Soft-Touch" Material, was das Gerät lederähnlich und weich in der Hand liegen lässt. Die Spaltmaße sind sehr gut, es ist sauber und ordentlich verarbeitet.

Was die Displayseite angeht, so hat man ein kratzfestes Glas der Firma Corning verbaut. Somit dürfte das Gerät auch ohne Schutzfolie relativ gut gegen Kratzer und andere äußere Einflüsse geschützt sein.

An Anschlüssen gibt es beim Google NEXUS 5 auf der Oberseite einen Kopfhöreranschluss sowie an der Unterseite einen micro-USB Anschluss, der als Lade- und Datenschnittstelle dient. An der Unterseite sind übrigens auch die Lautsprecheröffnungen zu finden. Auf der rechten und linken Gehäuseseite sind die einzigen physikalischen Tasten verbaut, hier gibt es neben der Ein-/Aus-Taste einen Lautstärkenregeler; beide Tasten sind übrigens aus hochfestem Keramik gefertigt. Auf der Rückseite befindet sich die 8 Megapixel Kamera nebst Blitzlicht wieder. Nicht zu vergessen bleibt die kleine 1,2 Megapixel-Frontkamera, die in erster Linie zur Videotelefonie konzipiert wurde.

Insgesamt gibt es beim mir vorliegenden Gerät wirklich keinen Grund zur Klage, das Display ist sauber verbaut und auch der Rest des Gehäuses macht einen guten Eindruck. Trotz des vielen Kunststoffs wirkt das Gerät in keinster Weise billig, eher das Gegenteil ist der Fall. Der gummierte Gehäuseteil mit dem eingeprägten "NEXUS Logo" lässt es sehr hochwertig erscheinen. Ein kleiner Wermutstropfen: Das Gerät verfügt wie schon der Vorgänger über einen fest verbauten Akku und nicht erweiterbaren Speicher.

Display

Wie später noch bei den technischen Daten zu ersehen, wurde beim NEXUS 5 ein IPS+-Display mit Full-HD-Auflösung (1080 x 1920 Pixel) bei maximal 16,7 Mio.Farben verbaut.  Die Pixeldichte ist sehr gut, mit 441 PPI (Pixel pro Inch) gehört sie allerdings schon zum Standard der oberen 5 Zoll Smartphone-Klasse. Einzelne Pixel lassen sich bei verschiedenstem Leseabstand nicht erkennen, was sich in einem sehr feinen Schriftbild und einer scharfen Bildwiedergabe auch bestätigt. Gut sieht es auch bei der Ablesbarkeit unter direktem Sonnenlicht aus. So reicht die maximale Helligkeitsstufe des Display aus, um es auch bei direktem Licht noch gut ablesen zu können. Einzig bei geringerem Licht könnte der Helligkeitssensor das Display noch etwas dunkler drehen, so leuchtet es für meinen Geschmack hierbei noch oft zu hell.

Was die Farbwiedergabe unter verschiedensten Lichtbedingungen angeht, ist es gut um das Google NEXUS 5 bestellt. Die Wiedergabe ist kräftig und auch der Betrachtungswinkel ist wirklich gut. Es bleibt aus jedem Winkel gut ablesbar, selbst bei sehr steilen Winkeln leidet die Farbwiedergabe nicht merklich, es bleibt stets sehr gut lesbar.

Um den Akku zu schonen, gibt es übrigens eine Status-LED unterhalb des Displays. Diese signalisiert durch Blinken Ereignisse wie verpasste Anrufe oder eingehende SMS.

Bedienung von Android "Kit Kat"

Das Gerät kam als erstes überhaupt mit dem brandneuen Android-Betriebssystem der Version 4.4 auf den Markt. Die von Google "Kit Kat" getaufte Version weiß mit einigen Neuerung und Verbesserungen aufzuwarten. So wird die Desktop-Oberfläche des NEXUS 5 mittels des neuen Google Experience Launcher gesteuert. Hierbei ist eine feste Integration der Google Now Suche über einen einfachen Wisch über den Desktop zu erreichen. Auch neu ist die permanente Aktivierung der Spracherkennung, so kann man mittels des Ausrufes "OK Google" direkt die Google Now Suche starten. Dies funktioniert aktuell allerdings nur wenn man sein Smartphone auf die englische Sprache umstellt. Die SMS-Anwendung ist übrigens zu Gunsten von Google Hangouts komplett entfernt worden und so wickelt man jetzt SMS und MMS über eben diese Anwendung ab.

Auch optisch hat man etwas geändert, so ist die Statusleiste sowie der Bereich für die On-Screen Tasten jetzt transparent. Des Weiteren ist die Oberfläche jetzt von den Symbolen her in schlichtem weiß gehalten, und nicht mehr wie früher blau. Ansonsten hat man die Performance für schwächere Geräte verbessert, sodass Android Kit Kat schon mit 512 MB RAM auskommt und flüssig laufen soll. Bei dem mit 2GB RAM sehr gut ausgestatteten Google NEXUS 5 gibt wirklich keinerlei Ruckler oder Verzögerungen zu beobachten wenn man das Gerät bedient. So macht es wirklich Spaß.

Kamera

Das Google NEXUS 5 ist mit einer 8-Megapixel-Kamera ausgestattet. Die maximale Auflösung liegt bei 3264 x 2448 Pixeln. Zur Unterstützung findet sich beim Google NEXUS 5 eine Blitzlicht-LED unterhalb der Kameralinse wieder, sowie eine 1,2 Megapixel-Kamera auf der Front des Gerätes. Hervorzuheben ist, dass Google bzw. LG dem NEXUS 5 einen optischen Bildstabilisator spendiert hat, der vor allem bei Videoaufnahmen oder bei verwackelten Aufnahmen unter schlechten Lichtbedingungen dem Anwender zur Seite stehen soll.

Die Kamera selbst macht meist recht ordentliche Bilder, wenngleich es wie immer auf die Helligkeit und das gewählte Motivprogramm ankommt. Im Vergleich zu anderen Geräten würde ich die Qualität irgendwo im Mittelfeld ansiedeln. Geräte wie bspw. das Sony Z1, Samsung GALAXY S4 und das Nokia Lumia 1020 liefern hier im Vergleich eine bessere Bildqualität ab.

Das Google NEXUS 5 bietet verschiedene Einstellungen, u.a. auch HDR, Selbstauslöser oder Geotagging. Viel mehr hat das Kameramenü eigentlich nicht zu bieten, hier sind die Einstellmöglichkeiten eher gering, was sich auch in der minimalistischen Oberfläche wiederspiegelt. Wer auch hier mehr Möglichkeiten sucht, sollte sich nach anderen Kamera-Apps im Google Play Store umschauen.

Browser

Kommen wir zu einer der wohl wichtigsten Applikationen bei einem Smartphone - die Rede ist natürlich vom integrierten Webbrowser. Beim NEXUS 5 wurde der Google Chrome Browser als Standard vorinstalliert. Der Browser kommt mit den meisten Internetinhalten klar, die Darstellung ist auf Wunsch nahezu identisch mit der des heimischen Desktop-Computers. Der Browser unterstützt:

  • WML
  • HTML
  • XHTML
  • CSS
  • JavaScript

Das Surfen im Internet und der Seitenaufbau sind sehr schnell, auch aufwändigere Websites werden sehr schnell geladen und gerendert. So gibt es keine großen Ladezeiten, und auch das Scrolling gestaltet sich äußerst flüssig.

Wer mag, kann eine Übersicht über die Webseite über einen kurzen Displaydruck aufrufen und so auf den gewünschten Teil der Webseite zum Zoomen doppelklicken. Wie bei anderen Android-Geräten wurde auch hier der Zoom per „Pinch und Zoom“ Fingergeste umgesetzt; so kann man per Fingerspreizen stufenlos in die gewünschten Webinhalte rein- und rauszoomen.

Im Browser sind unzählige Browserfenster (Tabs) parallel möglich, zwischen denen man per Menü nahtlos hin und her wechseln kann. Des Weiteren kann man im Browser die Schriftgröße einstellen und einen Popup-Blocker aktivieren. Adobe Flash wird ab Werk nicht mehr unterstützt, da Adobe den Support für Googles neuestes Android-Betriebssystem eingestellt hat. Wer Flash trotzdem nutzen möchte, findet die passende Adobe-Flash-Installationsdatei problemlos im Internet.

Wie bei einem Desktop-Browser gibt es beim NEXUS 5 natürlich auch die Möglichkeit, Lesezeichen anzulegen, diese zu verwalten oder den Verlauf zu betrachten.

Des Weiteren gibt es neben dem Standard-Browser natürlich auch Browser-Alternativen wie den Opera Mobile, Skyfire, Puffin, Dolphin HD oder Firefox - alle über den Google Play Store installierbar. Hier entscheiden also wieder der persönliche Geschmack und die Anforderungen, die man an den Browser so stellt.

Akkulaufzeit und Lautsprecher

Der Akku des Google NEXUS 5 ist mit 2000 mAh für ein Smartphone mit dem starken Snapdragon 800 Prozessor relativ klein dimensioniert, nichts desto trotz sollte ein voller Tag Akkulaufzeit durchaus möglich sein. Es kommt wie immer darauf an wie stark man das Smartphone nutzt und wie hell das Display hierbei eingestellt ist. Auch Schnittstellen wie Bluetooth oder WLAN spielen hierbei eine Rolle. Bei permanenter Datenverbindung und aktivem WLAN war in meinem Test ein voller Tag Laufzeit problemlos möglich. Einiges mehr an Laufzeit lässt sich durch Deaktivieren der Google Now Suche erzielen, da dieser Dienst aufgrund seiner Hintergrundaktivität die Laufzeit erheblich verringern kann.

Der integrierte Lautsprecher liefert leider eine eher unterdurchschnittliche Qualität ab. So klingt der Lautsprecher leider etwas blechern und deutlich zu leise. Verglichen mit einem Samsung GALAXY S4 und einem HTC One zieht das Gerät in dieser Kategorie deutlich den Kürzeren. Wer also den Lautsprecher des Öfteren zur Musikwiedergabe oder sonstigen Audioausgabe nutzen möchte, der wird hier leider etwas enttäuscht sein von der gebotenen Leistung.

Verbindungsmöglichkeiten

Was die einzelnen Verbindungsmöglichkeiten angeht, so ist das NEXUS 5 mit allen aktuellen Standards vertraut. Bluetooth, WLAN (a/b/g/n/ac), GSM, UMTS (HSPA+), LTE sowie NFC stellen das Grundgerüst dar. Es surft sich dank dieser Funkstandards sehr zügig und passabel. Des Weiteren beherrscht das Gerät auch DC-HSPA+, was bis in der Theorie bis zu 42,2 MBit/s ermöglicht, im LTE Netz sollen sogar bis zu 100 MBit/s möglich sein. Auch gut ist, dass der neue Bluetooth-Standard zum Energiesparen mit dabei ist. So lassen sich dank Bluetooth LE (Low Energy) bestimmte unterstützte Geräte koppeln.

Das Gerät kann dank beiliegendem USB-Kabel als Wechseldatenträger genutzt werden; man erlangt so problemlos Zugriff auf die im Gerätespeicher liegenden Bilder, Videos und Dokumente. Neben dem Wechseldatenträger-Modus bekommt man auch die Möglichkeit, auf das Media-Transfer-Protokoll zurückzugreifen.

Dank der integrierten NFC-Funktion lassen sich unter anderem per SmartTags bestimmte Funktionen programmieren, sobald das Gerät diese kleinen Tags berührt. So kann man zum Bespiel die Lautstärke automatisch anpassen, ein bestimmtes Programm starten lassen, und vieles mehr.

Fazit

Das Google NEXUS 5 bietet eine wirklich gute Ausstattung zu einem fairen Preis. Es bietet außerdem eine Top-Hardware und sehr gute Verarbeitung, des Weiteren ist es optisch sehr ansprechend und liegt dazu noch ausgesprochen gut in der Hand.

Kleinere Abstriche muss man bei der Kamera, dem integrierten Lautsprecher sowie dem etwas klein dimensionierten Akku machen. Darüber hinaus fehlt es an einer Speichererweiterungsmöglichkeit, sodass man sich von vornherein gut überlegen sollte, ob die 16-GB-Variante reicht oder man doch gleich zur 32-GB-Version greifen möchte. Ansonsten bekommt man die pure Android-Oberfläche, schnelle Betriebssystem-Updates (garantiert für mind. 18 Monate) sowie sämtliche Google-Dienste in perfekter Integration.

Technische Daten im Vergleich

Nachfolgend ein kleiner Vergleich des Google NEXUS 5 gegenüber dem HTC One und dem Samsung GALAXY S4. Die drei Geräte liefern sich bei den technischen Daten ein Duell auf Augenhöhe, wenngleich das Google NEXUS 5 im Bereich des verbauten Prozessors definitiv die Nase vorne hat.

GerätHTC OneGoogle Nexus 5Samsung Galaxy S4 Abmessungen 137.4 x 68.2 x 9.3 mm 137.9 x 69.2 x 8.6 mm 136.6 x 69.8 x 7.9 mm Gewicht 143 Gramn 130 Gramm 130 Gramm Displaytechnik Super LCD3 True HD IPS+ Super AMOLED Auflösung 4,7 Zoll
1080 x 1920 Pixel 4,95 Zoll
1080 x 1920 Pixel 4,99 Zoll
1080 x 1920 Pixel Speicher wahlweise 32/64 GB
(nicht erweiterbar) wahlweise 16/32 GB
(nicht erweiterbar) wahlweise 16/32/64 GB
(+microSD Slot) Arbeitsspeicher 2 GB RAM 2 GB RAM 2 GB RAM WLAN 802.11 a/b/g/n/ac, Dual-Band, Wi-Fi hotspot 802.11 a/b/g/n/ac, Wi-Fi Direct, DLNA, Wi-Fi hotspot 802.11 a/b/g/n/ac, Wi-Fi Direct, DLNA, Wi-Fi hotspot Kamera 4 Megapixel, 2688 x 1520 Pixel, Autofocus, Optischer Bildstabilisator, LED Blitz 8 Megapixel, 3264 x 2448 Pixel, Autofocus, Optischer Bildstablisator, LED Blitz 13 Megapixel, 4128 x 3096 Pixel, Autofocus, LED Blitz CPU Quad-core 1.7 GHz
Krait 300 Quad-core 2.3 GHz
Krait 400 Quad-core 1.9 GHz
Krait 300 GPU Adreno 320 Adreno 330 Adreno 320 Betriebssystem Android v4.3
(Jelly Bean) Android v4.4
(KitKat) Android v4.3
(Jelly Bean) Akku 2300 mAh
(fest verbaut) 2300 mAh
(fest verbaut) 2600 mAh (auswechselbar) HSPA+ DC-HSDPA 42 MBit/s HSUPA 5.76 MBit/s DC-HSDPA 42 MBit/s HSUPA 5.76 MBit/s DC-HSDPA 42 MBit/s HSUPA 5.76 MBit/s LTE 50 MBit/s Upload
100 MBit/s Download 50 MBit/s Upload
100 MBit/s Download 50 MBit/s Upload
100 MBit/s Download