Google Nexus 6P ab sofort erhältlich

Her damit !15
Nun könnt Ihr das Nexus 6P bei Google erwerben
Nun könnt Ihr das Nexus 6P bei Google erwerben(© 2015 CURVED)

Ab sofort könnt Ihr das Google Nexus 6P in Deutschland kaufen: Nachdem Google den Nachfolger des Nexus 6 am 29. September 2015 zusammen mit dem Nexus 5X vorgestellt hat, musstet Ihr Euch lange gedulden – doch nun ist das Smartphone auch hierzulande erhältlich.

Seit Anfang November konnte das Nexus 6P bei Google vorbestellt werden; zum Preis von 649 Euro könnt Ihr jetzt die Ausführung mit 32 GB Speicherplatz im Google Store direkt bestellen. Für die Version mit 64 GB Speicherplatz verlangt Google 699 Euro. Die Variante mit 128 GB internem Speicher kostet 799 Euro, ist aber derzeit noch nicht erhältlich. Leider gibt Google auch keinen Zeitpunkt an, ab dem das Smartphone in dieser Ausführung gekauft werden kann, sondern schreibt lediglich "Bald verfügbar".

Chromecast als Zugabe

Zum Verkaufsstart des Nexus 6P hat Google sich noch einen Kaufanreiz überlegt: Wer das Smartphone bis zum 8. Dezember 2015 bestellt, erhält einen Chromecast kostenlos hinzu. Diesen könnt Ihr im Google Store einfach zu Eurem virtuellen Einkaufswagen hinzufügen. Zusätzlich erhaltet Ihr mit dem Kauf für 90 Tage kostenlosen Zugang zu Google Play Music.

Das Nexus 6P besitzt ein Display, das in der Diagonale 5,7 Zoll misst und mit 2560 x 1440 Pixeln auflöst. Features sind zum Beispiel die Möglichkeit, mit der Hauptkamera Videos in 4K-Auflösung aufzunehmen. Zusammen mit dem Nexus 5X ist das Nexus 6P eines der ersten Smartphones, auf denen Android 6.0 Marshmallow als Betriebssystem vorinstalliert ist. Das Gerät ist zum Release in den Farben Aluminium, Grafit oder Kristallweiß verfügbar. Wenn Ihr noch überlegt, ob sich der Kauf für Euch lohnt, kann Euch unser ausführlicher Testbericht weiterhelfen.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S7-Update belegt: Mit Nougat wird aus TouchWiz Samsung Expe­ri­ence
Her damit !7Samsung Experience auf dem Galaxy S7 Edge: Mit Android Nougat sagt TouchWiz offenbar Goodbye
Alles anders mit Android Nougat: In der neuesten Beta-Version für das Galaxy S7 soll die Benutzeroberfläche nicht mehr TouchWiz heißen.
Galaxy S7 Edge in Pearl Black: Samsungs Diamant­schwarz kommt im Dezem­ber
3
Peinlich !10Das Galaxy S7 Edge in Pearl Black besitzt offenbar eine spiegelnde Oberfläche
Das Galaxy S7 Edge in Pearl Black: Samsungs Flaggschiff könnte im glänzenden Schwarz auf den Markt kommen – inklusive Speicherupgrade.
Android: App-Upda­tes sollen künf­tig mehr als 50 Prozent klei­ner sein
Christoph Groth
App-Updates unter Android sollen künftig kleiner werden
Google gibt bekannt, dass App-Updates im Schnitt künftig rund zwei Drittel kleiner sein sollen – in manchen Fällen sogar bis zu 90 Prozent.