Google Now on Tap liefert Infos zu Fotos, während Ihr sie schießt

Supergeil !15
Google NowOnTap Nexus 9
Google NowOnTap Nexus 9(© 2016 CURVED)

Der neue Google Assistant ist noch nicht in Sicht. Android-Fans können sich die Wartezeit mit einem Update von Google Now on Tap vertreiben.

Now on Tap heißt die erweitere Funktion von Google Now in Android, die auf Knopfdruck Euren Bildschirm scannt und Hintergrundinfos zu den Inhalten liefert. Interessiert Ihr Euch bei Amazon zum Beispiel für eine Blu-ray, haltet Ihr einfach den virtuellen Home-Button einen Augenblick gedrückt. Now on Tap wird dann den Film, Schauspieler und Co. suchen und Euch Infos dazu anbieten. Weil der Assistent manchmal aber nicht präzise genug arbeitet, hat Google ihm ein paar neue Funktionen spendiert.

Now on Tap mit Kamera benutzen

In einem Text könnt Ihr nun einfach Begriffe markieren, zu denen Ihr eine Erklärung benötigt. Ich habe das mit einem Artikel zu den NBA-Finals ausprobiert. Benutze ich nur Google Now on Tap, erhalte ich Infos zu jedem Team und jedem Logo. Will ich mich nur über die Golden State Warriors informieren, markiere ich nur diese Mannschaft im Text und kann mir dann unter anderem Spielergebnisse und Fotos ansehen. Eigentlich soll das laut Google Blog erstmal nur auf Englisch funktionieren. Wenn Ihr aber einen Begriff auswählt und dann den Home-Button gedrückt haltet, bekommt Ihr auf Deutsch schon Ergebnisse zu Eurer Auswahl.

Google NowOnTap Image Search WordSelect
So funktioniert die Suche nach Begriffen in Now on Tap.(© 2016 Google)

Auch die Erkennung von Bildern hat Google verbessert. Ihr könnt Now on Tap jetzt beispielsweise auch auf Eure Bilder in Google Fotos anwenden, um zusätzliche Infos zu Euren Schnappschüssen zu erhalten. Bei mir hat das allerdings nur bei jedem dritten Foto funktioniert. Das Killer-Feature ist ohnehin die Unterstützung der Kamera. Im Klartext: Ihr öffnet die Kamera-App, richtet die Kamera auf einen Gegenstand oder eine Sehenswürdigkeit und haltet den Home-Button gedrückt. Now on Tap liefert dann auch dazu passende Infos. Zumindest, wenn es das Objekt korrekt erkennt. Mein iPhone hat Google für einen iPod gehalten. Immerhin: nah dran – aber noch verbesserungswürdig.


Weitere Artikel zum Thema
So viel sind Google, Face­book, Spotify und Co. den Nutzern wert
Christoph Lübben4
Mark Zuckerberg hat vielleicht doch nicht so viel zu grinsen: Facebook ist vielen Nutzern wohl nur wenig Geld wert
Laut einer Umfrage könnten viele Nutzer nur für eine hohe Summe im Jahr auf Google, Spotify, Netflix und Co. verzichten. Und wie ist es bei Facebook?
Amazon Echo und Co.: So viel Strom verbrau­chen Smart-Home-Geräte
Lars Wertgen
Der größte Echo saugt mit 2,6 Watt am Strom
Smart-Home-Geräte hören immer mit und stehen rund um die Uhr auf Abruf. Das verbraucht Strom – bei den einen mehr, bei anderen weniger.
Moto G6 soll Android P erhal­ten – Android Q nicht mehr
Lars Wertgen3
Auf monatliche Sicherheitsupdates müsst ihr bei dem Moto G6 verzichten
Das Moto G6 soll mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis punkten, bekommt aber wohl nur wenige Updates. Immerhin Android P gibt es wohl noch.