Google Now alarmiert Euch über Angebote in der Nähe

Die neue Shopping-Unterstützung von Google Now dürfte dauerhaften Zugriff auf Euren Standort und Eure Suchanfragen benötigen
Die neue Shopping-Unterstützung von Google Now dürfte dauerhaften Zugriff auf Euren Standort und Eure Suchanfragen benötigen(© 2014 Google Now, CURVED Montage)

Google Now, die Assistenzfunktion der Suchmaschinen-App, beherrscht einen neuen Trick. Wie der Internetriese in einem Post bei Google+ bekanntgab, hilft Google Now in Zukunft Shopping-Muffeln dabei, die Suche nach dem gewünschten Gut abzukürzen.

Im Detail heißt dies, dass Google Now Euch in Zukunft darauf aufmerksam machen kann, wenn Ihr in der Nähe eines Geschäfts seid, in dem es ein Produkt zu kaufen gibt, für das Ihr Euch online interessiert habt. Für Euch könnte dies unter Umständen ein praktischer Hinweis sein, für Google mag sich die Funktion zu einem großen Erfolg entwickeln.

Google Now könnte Offline- und Online-Handel miteinander verbinden

Das frische Feature könnte ein lange bestehendes Problem im Online-Handel lösen: Online klafft eine große Lücke zwischen betrachteten Produkten und denen, die anschließend auch wirklich gekauft werden. Wer aber das reale Produkt wenig später aufgrund von Googles Hinweis in den eigenen Händen hält, der könnte so abschließend doch noch zur Kaufentscheidung bewogen werden. Google Now würde damit zwischen dem Offline- und dem Online-Handel eine Brücke schlagen und so letztendlich beide Märkte miteinander verbinden.

Für Shopping-Muffel und Last-Minute-Käufer im Weihnachtsstress könnte dies durchaus eine praktische Hilfe sein. Leider funktioniert das neue Google-Gimmick bislang aber offenbar nur in den USA. Auch dürfte es noch etwas dauern, bis der Service hierzulande zur Verfügung steht: Google weiß zwar viel, dürfte aber dennoch ein wenig Zeit benötigen, um eine angemessene Anzahl von Geschäften inklusive ihrer teils gigantischen Produktpaletten in seine Datenbanken aufzunehmen.


Weitere Artikel zum Thema
Google Stadia: Micro­soft ist beein­druckt und will dage­gen­hal­ten
Francis Lido
Der Google-Stadia-Controller gefällt dem Xbox-Chef offenbar
Microsofts Phil Spencer soll in einer E-Mail seine Gedanken zu Google Stadia geteilt haben. Der Xbox-Chef will bald mit xCloud kontern.
Google Stadia: So schnell muss euer Inter­net für Spiele-Stre­a­ming sein
Francis Lido
Google Stadia: Der offizielle Controller ist Voraussetzung für das Spielen über Chromecast
Welche Internet-Geschwindigkeit benötigt ihr für Google Stadia? Der Chef des Spiele-Streaming-Dienstes hat es verraten.
Android: Google fragt euch bald, welchen Brow­ser ihr nutzen möch­tet
Sascha Adermann
Künftig sollen Android-Nutzer den standardmäßigen Internet-Browser frei wählen können
Google kündigt Änderungen am Betriebssystem Android an. Nutzer können Browser und Suchmaschine bald frei wählen. "Schuld" ist die EU-Kommission.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.