Google Now zeigt nun auch Tankstellen und Benzinpreise

In den USA kennt Google Now nun sogar Benzinpreise
In den USA kennt Google Now nun sogar Benzinpreise(© 2014 CURVED)

Google Now wird stetig weiterentwickelt und ist dafür bekannt, immer mal wieder neue Karten mit vermeintlich nützlichen Informationen anzuzeigen. Wie PhoneArena berichtet, ist einem Nutzer in den USA nun so eine neue Karte aufgefallen – und die scheint einerseits eine gute Idee aber andererseits nicht optimal positioniert zu sein.

Wer sich in den USA mit dem Auto und seinem Android-Smartphone, auf dem Google Now installiert und eingerichtet ist, auf eine Reise begibt, der könnte aktuell eine neue Karte eingeblendet bekommen. Sie soll günstig gelegene Tankstellen und die dort herrschenden Benzinpreise anzeigen. Besonders praktisch dabei ist, dass die Karte nicht einfach nur Tankstellen hervorhebt, die aktuell in der Nähe liegen, sondern eher solche, die im Verlauf der Strecke ohne große Umwege einfach zu erreichen sind.

Nutzer speisen Datenbank mit Benzinpreisen

Ebenfalls eine gute Idee ist die Anzeige der an den Zapfsäulen fällig werdenden Benzinpreise. Die erhebt Google allerdings nicht selbst, sondern zeigt lediglich solche Daten an, die von Nutzern der App ins System eingespeist wurden. Sollte die Karte also ins offizielle Repertoire von Google Now aufgenommen werden, dürfte die Menge aktueller Preisangaben vermutlich deutlich zunehmen. Dass die neue Google Now-Karte dem Benutzer einige nützliche Informationen bieten kann, liegt auf der Hand. DIe Positionierung, die Google für die Anzeige dieser Informationen gewählt hat, leuchtet hingegen nicht ganz ein.

Begebt Ihr Euch mit dem Auto auf eine längere Fahrt, ohne vorher Google Now um Unterstützung als Navigator zu bitten, erkennt die Software Euer Vorhaben und lässt Euch über das Smartphone Informationen zu Tankstellen auf Eurer Route zukommen. Zu Recht wundern sich verschiedene Nutzer, wieso Google diese Informationen nicht stattdessen in Google Maps integriert und sie dann anzeigt, wenn Ihr die Software auch zur Navigation nutzen möchtet. Durch die Unterbringung in Google Now erhaltet Ihr stattdessen Informationen zu Routen, die Ihr vermutlich bereits auswendig kennt und werdet zudem noch am Steuer durch Benachrichtigungen auf Eurem Smartphone gestört.


Weitere Artikel zum Thema
Nvidia Shield TV unter­stützt nun den Google Assi­stant
Francis Lido
Der Google Assistant wertet Nvidia Shield TV (Bild) spürbar auf
Nvidia Shield TV bietet ab sofort Zugriff auf den Google Assistant. Dadurch könnt ihr sogar euer Smart Home über die Streaming-Box steuern.
Nächs­tes Leck: Google schal­tet Google Plus noch früher ab
Sascha Adermann
Die Abschaltung von Google Plus kommt jetzt noch früher – zumindest für private Nutzer
Die jüngste Datenpanne bei Google Plus war anscheinend eine Sicherheitslücke zu viel. So ganz mag Google den Dienst aber wohl doch nicht abschalten.
Google Lens: Bilder­ken­nung kommt auf dem iPhone in die Google-Suche
Francis Lido
Google Lens ist künftig in die Such-App für iOS integriert
Die Bilderkennung hält Einzug in die Google-App für iOS: Google Lens analysiert Bilder für euch direkt in der Kamera-Vorschau.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.