Google Pay: Erfolgt Deutschland-Start noch im Juni?

Her damit !5
In einigen anderen Ländern ist Google Pay bereits verfügbar
In einigen anderen Ländern ist Google Pay bereits verfügbar(© 2015 Google)

Google wird den Deutschland-Start seines elektronischen Bezahldienstes Google Pay wohl in den nächsten Wochen verkünden. Das Unternehmen stellt den Service angeblich Ende Juni 2018 vor, meldet das Handelsblatt aus Finanzkreisen.

Hinterlegt ihr in dem Dienst zum Beispiel Kreditkarten, nehmt ihr Zahlungen über Apps vor oder zahlt in teilnehmenden Geschäften kontaktlos mit eurem Smartphone; integrierte Near Field Communication (NFC) vorausgesetzt. Google Pay wird hierzulande allerdings zunächst nicht alle Features mitbringen. Angeblich lassen sich Kundenkarten erst einmal nicht hinterlegen. Erweitert Google das Projekt, könnten künftig auch Girokarten verwendet werden. Diese zu integrieren sei technisch relativ einfach, berichten mit dem Projekt vertraute Personen.

Erste Nutzer haben App bereits

Wenig überraschend nennen diese die Commerzbank als einen der Partner. Zuletzt informierte die Comdirect (eine Tochtergesellschaft der Commerzbank) seine Kunden bereits auf einer Fragen-Antworten-Seite über Google Pay. Als Mitarbeiter den Schnellschuss bemerkten, nahmen sie die Seite wieder vom Netz. Ein weiteres Indiz für einen zeitnahen Start des Bezahldienstes gab Google selbst: Auf den Smartphones einiger deutscher Nutzer tauchte die App bereits auf. Auch ein paar Android-Geräte in unserer Redaktion haben die Anwendung schon erhalten.

Google stellte sein Mobile-Payment-Zahlungssystem schon 2015 vor, damals noch als Android Pay. In anderen Ländern wie Großbritannien, Spanien, Australien und in den USA wurde der Dienst bereits ausgiebig getestet und auch veröffentlicht. Das iOS-Pendant Apple Pay gibt es hierzulande ebenfalls noch nicht – dafür nahezu flächendeckend in ganz Europa.


Weitere Artikel zum Thema
Digi­ta­les Wohl­be­fin­den: Diese Android-App hilft euch beim Abschal­ten
Sascha Adermann
"Digital Wellbeing" (Foto) ähnelt "ActionDash", ist aber nur für wenige Geräte verfügbar
Eine neue Android-App kann dabei helfen, euch Details zu eurer Smartphone-Nutzung bewusst zu machen. So soll sie euer digitales Wohlbefinden steigern.
Android-Upda­tes: Diese Herstel­ler brin­gen neue Soft­ware am schnells­ten
Sascha Adermann
Samsung gehört zu den Herstellern, die Android-Updates inzwischen schneller verteilen
Viele Smartphone-Hersteller verteilen Android-Updates seit einiger Zeit schneller an die Nutzer. Aber wer macht dabei den besten Job?
Google Maps: Geschwin­dig­keits- und Blit­zer-Alarm nun weit­räu­mig verfüg­bar
Michael Keller
Google Maps kann künftig vor Radarfallen warnen
Google erweitert seinen Kartendienst um praktische Funktionen: Blitzer-Warnung und Geschwindigkeitsanzeige stehen nun vielen Nutzern zur Verfügung.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.