Google Photo Sphere: Panoramafotos für iOS

Weg damit !8
Mit Googles App Photo Sphere Camera lassen sich einfach und schnell 360-Grad-Panoramabilder aufnehmen.
Mit Googles App Photo Sphere Camera lassen sich einfach und schnell 360-Grad-Panoramabilder aufnehmen.(© 2014 Google)

Mit Apples eigener Foto­-App lassen sich einfach und schnell beeindruckende 360­-Grad-Panoramabilder herstellen. Jetzt ist mit Photo Sphere Camera von Google eine erstklassige Alternative für iOS-Geräte erschienenen, die mit interessanten neuen Features aufwartet.

Mit Photo Sphere lassen sich nämlich nicht nur beeindruckende Panorama­bilder knipsen, ansehen und teilen, sondern die 360­-Grad-Fotos lassen sich anschließend auch im Handumdrehen auf Google Maps veröffentlichen. Dies ist besonders hilfreich, wenn man seine Panorama­bilder schnell einem großen Publikum zugänglich machen möchte, zum Beispiel um seine Eindrücke von einer Veranstaltung zu teilen oder um den eigenen Firmeneintrag bei Google mit schicken Panorama­fotos aufzuwerten.

Vorteil Photo Sphere

Das Ergebnis der mit Google Photo Sphere angefertigten Panorama­bilder kann auf jeden Fall qualitativ überzeugen. So bietet das fertige Panorama­foto neben dem üblichen Rundum­Fotostreifen oben und unten eine wesentlich größere Bildfläche. Das Ergebnis wirkt dann eher wie die von Google Street View bekannten Bilder und lässt sich ebenso einfach betrachten, indem man sich durch das ganze Foto bewegen kann. Das Anfertigen der Panorama­bilder ist bei Apples Foto-­App jedoch etwas besser gelöst, da der Auslöser beim Aufnehmen der Fotos automatisch während der Drehung im Raum betätigt wird. Bei Photo Sphere muss jedoch jedes Foto einzeln beim Nutzer aufgenommen werden, bevor die Software anschließend ein Panorama­bild daraus fertigt. Photo Sphere Camera kann kostenlos heruntergeladen werden und ist eine gute Alternative zur Lösung von Apple.


Weitere Artikel zum Thema
YouTube: Neues Feature macht aus Live­stre­ams TV-Sender
Christoph Lübben
YouTube ermöglicht Streamern künftig, aufgezeichnete Inhalte einzubinden
YouTube erlaubt Streamern künftig, vorproduzierte Inhalte zu zeigen – so, wie es auch im TV möglich ist.
So werden Unter­hal­tun­gen mit Google Home künf­tig natür­li­cher
Michael Keller
Das Sprechen mit Google Home soll einer echten Unterhaltung ähnlicher werden
Google rollt ein Update für seinen smarten Lautsprecher aus: Dank "Continued Conversations" sollen Konversationen natürlicher wirken.
Wie in iOS 12: Google bringt seine Lineal-App auf weitere Geräte
Lars Wertgen
Google Measure misst die Länge und Höhe von Objekten
Google setzt weiter auf Augmented Reality: Das Unternehmen stellt seine Lineal-App nun via ARCore zur Verfügung.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.