Google Pixel 4: Hebt das Smartphone Porträt-Fotos auf ein neues Level?

Her damit !18
Fest steht: Das Google Pixel 4 bekommt anders als der Vorgänger (Bild) eine Dualkamera
Fest steht: Das Google Pixel 4 bekommt anders als der Vorgänger (Bild) eine Dualkamera(© 2019 CURVED)

Wie die Dualkamera des Google Pixel 4 aussieht, hat der Hersteller im Juni 2019 bekanntlich selbst verraten. Der Suchmaschinenriese hat sich wie Huawei beim Mate 20 für eine quadratische Form entschieden. Nun hat sich offenbar herausgestellt, auf was für eine Zweit-Linse Google setzt.

Bei seinen aktuellen Smartphones verbaut Google lediglich eine Linse auf der Rückseite. Daher stellte sich bislang die Frage: Beinhaltet die Dualkamera des Google Pixel 4 ein Ultraweitwinkel- oder ein Tele-Objektiv? Anscheinend dürft ihr euch auf Letzteres freuen, wie XDA Developers berichtet. Hinweise darauf finden sich demnach im Code der neuesten Version von Googles Kamera-App. Genauer gesagt enthält er Referenzen auf eine "Telephoto"-Linse.

Braucht das Google Pixel 4 eine Tele-Linse?

Ein wenig überraschend wäre es schon, wenn das Google Pixel 4 statt einer Ultraweitwinkel- eine Tele-Linse erhielte. Schließlich sind Googles Pixel-Smartphones auch ohne Tele-Objektiv für exzellente Porträt-Fotos bekannt. Der Suchmaschinenriese verlässt sich bisher erfolgreich auf seine hervorragende Kamera-Software. Wie The Verge erklärt, gibt es jedoch durchaus noch Optimierungspotenzial.

Zwar sei die Kantenerkennung (für die Trennung zwischen Vorder- und Hintergrund) besser als bei allen anderen Smartphones. Doch beispielsweise bei iPhones sei der Bokeh-Übergang fließender, da deren Dualkameras Daten zur Entfernung liefern. Soll heißen: Die Bildschärfe nimmt von vorne nach hinten allmählich ab. Bei den Google-Geräten komme es hingegen zu einem abrupten Wechsel zwischen scharf und total unscharf.

Wird das Pixel 4 der neue Bokeh-Boss?

Mit der Tele-Linse könnte sich das Google Pixel 4 als bestes Smartphone für Poträtfotos durchsetzen. Googles Kamera-Software ist schon jetzt eine Klasse für sich. Selbst das günstige Pixel 3a macht mit nur einer Kamera bessere Poträtfotos als so manches Flaggschiff. Ein Tele-Objektiv würde auch bedeuten, dass das Google Pixel 4 einen optischen Zoom mitbringt. Dadurch könntet ihr Motive ohne Verlust der Bildqualität vergrößern.

Anderseits müsstet ihr auf eine Ultraweitwinkel-Linse verzichten. Das Google Pixel 4 würde sich also weniger gut für Gruppen-Fotos oder Landschaftsaufnahmen eignen. Was haltet ihr davon, dass die Entscheidung anscheinend zugunsten noch besserer Porträt-Fotos ausgefallen ist? Sagt eure Meinung mit einem "Her damit" oder "Weg damit".


Weitere Artikel zum Thema
Neues Google Maps-Feature: Wo ist die nächste Toilette?
Viktoria Vokrri
Neues Google-Maps-Feature zeigt euch, wo die nächste Toilette ist.
Dieses Google-Maps-Feature hilft, wenn es mal wirklich sein muss – und zeigt euch öffentliche Toiletten in der Nähe an.
Mit Handy bezah­len: So funk­tio­niert Mobile Payment
Tobias Birzer
Mit dem Handy zu bezahlen ist kein Hexenwerk.
Mit Handy bezahlen ist kein Hexenwerk, auch wenn es vielleicht etwas ungewohnt aussieht. Wir verraten, wie das geht.
Google Trans­late Update verbes­sert Kamera-Echt­zeit­über­set­zung
Martin Haase
Der Google Übersetzer bekommt ein starkes Update!
Das aktuelle Google Translate Update wertet die Übersetzer-App ordentlich auf – ganz besonders die Kamera-Echtzeitübersetzung.