Google Pixel und Pixel XL nur nach IP53 gegen Wasser und Staub geschützt

Weg damit !7
Im Vergleich zur Konkurrenz sind das Google Pixel und das Pixel XL eher wasserscheu
Im Vergleich zur Konkurrenz sind das Google Pixel und das Pixel XL eher wasserscheu(© 2016 CURVED)

Besitzer eines Google Pixel sollten ein Bad mit dem Smartphone besser vermeiden: Laut Google ist das Gerät nämlich nur nach IP53 gegen Wasser und Staub geschützt. Die Konkurrenz von beispielsweise Samsung und Apple ist hier schon etwas weiter.

Die Wasserresistenz soll auf keiner der bisher veröffentlichten Specs-Listen angegeben sein und ist offenbar auch kein Verkaufsargument der neuen Top-Smartphones. Google hat auf Nachfrage von DroidLife nun die IP53-Bewertung des Google Pixel und Pixel XL bestätigt. Mit dieser Einstufung sind die Smartphones gegen Staub und Spritzwasser geschützt.

Wie das HTC 10

Andere aktuelle Top-Smartphones haben ihr Seepferdchen-Abzeichen bereits gemacht: Samsungs Galaxy S7 und Note 7 wurden mit IP68 bewertet, Apples iPhone 7 und 7 Plus mit IP67. Demnach sind die Geräte auch dazu in der Lage, mehrere Minuten im flachen Wasser zu unbeschadet zu überstehen. Auch das Sony Xperia XZ ist nach IP65/68 geschützt, wie Ihr in unserem Test nachlesen könnt. Ein Google Pixel würde in der gleichen Umgebung einen Tauchgang ohne Wiederkehr antreten.

Die Herkunft des Google Pixel und Pixel XL lässt sich offenbar nicht ganz verleugnen: Auch das von HTC produzierte HTC 10 wurde lediglich mit IP53 bewertet, wodurch hier ebenfalls nur ein Schutz gegen Sprühwasser besteht, der laut Definition "bis zu einem Winkel von 60 Grad aus der Vertikalen" greift. Solltet Ihr also beispielsweise leidenschaftlich Wassersport betreiben und über eine Anschaffung der am 4. Oktober 2016 vorgestellten Google-Smartphones nachdenken, wäre es besser, das Pixel oder Pixel XL bei diesen Aktivitäten gut zu verstauen.


Weitere Artikel zum Thema
Google Assi­stant für Android Auto ist jetzt verfüg­bar
Lars Wertgen
Google Assistant ist auf immer mehr Geräten verfügbar
In den USA gibt es das Feature schon seit einigen Monaten, nun wurde der Google Assistant für Android Auto auch hierzulande freigeschaltet.
Android Auto: So klap­pen Tele­fo­nie und Navi­ga­tion mit Sprach­be­feh­len
Lars Wertgen
Android Auto bringt Smartphone-Apps auf euer Infotainment-System
Navigieren und Anrufe mit Sprache starten: Dank Android Auto und Google Assistant kann euch euer Fahrzeug hören und Befehle umsetzen.
Apple CarPlay erlaubt unter iOS 12 den Wech­sel zu Google Maps
Lars Wertgen
Google Maps läuft nun auch mit Apple CarPlay
Apple öffnet sich mit iOS 12 für die Anwendungen von externen Navi-Apps: Mit CarPlay könnt ihr ab sofort auch Google Maps nutzen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.