Google Pixel und Pixel XL nur nach IP53 gegen Wasser und Staub geschützt

Weg damit !7
Im Vergleich zur Konkurrenz sind das Google Pixel und das Pixel XL eher wasserscheu
Im Vergleich zur Konkurrenz sind das Google Pixel und das Pixel XL eher wasserscheu(© 2016 CURVED)

Besitzer eines Google Pixel sollten ein Bad mit dem Smartphone besser vermeiden: Laut Google ist das Gerät nämlich nur nach IP53 gegen Wasser und Staub geschützt. Die Konkurrenz von beispielsweise Samsung und Apple ist hier schon etwas weiter.

Die Wasserresistenz soll auf keiner der bisher veröffentlichten Specs-Listen angegeben sein und ist offenbar auch kein Verkaufsargument der neuen Top-Smartphones. Google hat auf Nachfrage von DroidLife nun die IP53-Bewertung des Google Pixel und Pixel XL bestätigt. Mit dieser Einstufung sind die Smartphones gegen Staub und Spritzwasser geschützt.

Wie das HTC 10

Andere aktuelle Top-Smartphones haben ihr Seepferdchen-Abzeichen bereits gemacht: Samsungs Galaxy S7 und Note 7 wurden mit IP68 bewertet, Apples iPhone 7 und 7 Plus mit IP67. Demnach sind die Geräte auch dazu in der Lage, mehrere Minuten im flachen Wasser zu unbeschadet zu überstehen. Auch das Sony Xperia XZ ist nach IP65/68 geschützt, wie Ihr in unserem Test nachlesen könnt. Ein Google Pixel würde in der gleichen Umgebung einen Tauchgang ohne Wiederkehr antreten.

Die Herkunft des Google Pixel und Pixel XL lässt sich offenbar nicht ganz verleugnen: Auch das von HTC produzierte HTC 10 wurde lediglich mit IP53 bewertet, wodurch hier ebenfalls nur ein Schutz gegen Sprühwasser besteht, der laut Definition "bis zu einem Winkel von 60 Grad aus der Vertikalen" greift. Solltet Ihr also beispielsweise leidenschaftlich Wassersport betreiben und über eine Anschaffung der am 4. Oktober 2016 vorgestellten Google-Smartphones nachdenken, wäre es besser, das Pixel oder Pixel XL bei diesen Aktivitäten gut zu verstauen.