Google Play Games 2.0 rollt aus und sieht toll aus

Endlich rollen die Play Games 2.0 aus
Endlich rollen die Play Games 2.0 aus(© 2014 Google)

Auf der Google I/O angekündigt, erreicht Googles Gaming Hub Play Games in der aktualisierten Version 2.0 seit einigen Stunden nun endlich erste Geräte mit Android OS. Wir haben uns die neue Spielzentrale angesehen und sagen Euch, was neu ist.

Endlich erhalten mobile Android-Gamer einen vernünftigen Gaming Hub: Mit der Play Games-App gibt es den im Ansatz zwar schon länger, aber erst mit der Version 2.0, die aktuell ausgerollt wird, verdient das Ganze auch diesen Titel. Erst jetzt sehen Profil-Seiten der Spieler sowie Titel-Übersicht und -Seiten richtig schick aus.

Das neue Play Games-Spielerprofil(© 2014 CURVED Montage)

Aber auch funktional wurde Play Games erweitert. So gibt es nunmehr mehrere Kategorien an Benachrichtigungen, die sich einzeln deaktivieren lassen — diese sind Mehrspieler-Einladungen, Aufgaben respektive Quests, Geschenke und Anfragen sowie Levelaufstieg. Manche Games zeigen außerdem einen Screenshot des letzten Spielstandes in der Übersicht an und in den Spieler-Profilen wird aufgeschlüsselt, wie viele XPs, zu deutsch Erfahrungspunkte, Ihr in welchen Genres erspielt habt.

Was immer noch fehlt, ist eine Option, Spiele auszublenden — zwar gibt es einen Menüpunkt "Ausgeblendete Spiele", nur lässt sich keine Möglichkeit finden, Titel auf diese Liste zu setzen.

Die neuen Spiele-Seiten in Play Games(© 2014 Leo's Fortune, CURVED Montage)

Wie erwähnt wird das Update von Play Games automatisch und stufenweise verteilt. Wer nicht abwarten möchte und sich ein wenig mit seinem Android OS auskennt, findet den Download der apk-Datei zum Beispiel bei den Kollegen von androidnext hinter dem unten stehenden Quelllink.


Weitere Artikel zum Thema
LG Q8: Auch das kleine LG V20 wird nicht in Deutsch­land erschei­nen
4
Deutsche Verbraucher gingen schon beim LG V20 leer aus
Das LG Q8, eine kleine und wasserdichte Version vom LG V20, erscheint in "europäischen Schlüsselmärkten" und Asien. Deutschland zählt nicht dazu.
WhatsApp will bald Geld verdie­nen: Wer muss dafür zahlen?
Jan Johannsen2
Weg damit !12WhatsApp sucht neue Mitarbeiter um endlich Geld zu verdienen.
WhatsApp muss künftig Geld verdienen. Darauf deuten mehrere Stellengesuche des Messengers hin. Unklar ist, wer am Ende zahlen soll.
Google verspricht elf Smart­pho­nes mit Daydream-VR bis Ende des Jahres
3
Google Daydream VR kann bereits mit sechs verschiedenen Smartphones genutzt werden
Bis zum Ende des Jahres 2017 sollen elf Smartphones Google Daydream-VR unterstützen. Acht davon sind offenbar schon bekannt.