Google Play Store: Mehr Apps als Apples App Store

800.000 Appsfinden sich inzwischen im Google Play Store, in Apples App Store sind es „nur“ 775.000. Wobei das „nur“ natürlich mit Vorsicht zu genießen ist, denn auch das ist eine ganze Menge. Bislang hatte Apple immer die Nase vorn mit der Anzahl der verfügbaren Apps. Wie The Sociable herausfand, hat sich das im Januar 2013 erstmals geändert.

Eine Million Apps bis zum Sommer

Schätzungen zufolge dürfte der Google Play Store, wenn das Wachstum beibehalten wird, bis zum Sommer diesen Jahres die Marke von einer Million Apps überschreiten. Freuen dürfen sich auch die Entwickler von Android Apps. Denn auch ihre Einnahmen wachsen stetig, was sicherlich auch damit zusammenhängt, dass Android Nutzer mehr und mehr bereit sind, für gute Anwendungen auch zu bezahlen. Ein Großteil der im Google Play Store angebotenen Apps ist jedoch nach wie vor kostenlos und wird durch Werbung finanziert.

Apple: Strengere Prüfung von Apps

Bei aller Euphorie darüber, dass es mehr Android Apps im Play Store gibt als iOS Apps im App Store darf man jedoch auch nicht außer Acht lassen, dass Apple alle Anwendungen einer strengen Prüfung unterzieht, bevor sie im App Store landen. Bei Google ist das nicht so. Daher landen auch immer wieder dubiose Apps im Play Store. Google bzw. Android wird auch häufig wegen der daraus resultierenden mangelnden Sicherheit kritisiert.

Mehr Anwendungen, weniger Übersichtlichkeit

Mit der steigenden Anzahl der Anwendung wird natürlich der Google Play Store (wie auch der App Store von Apple) immer unübersichtlicher. Praktisch sind daher Apps, die Empfehlungen aussprechen, entweder auf Basis bereits installierter Apps oder in Anbetracht dessen, welche Apps gerade allgemein sehr beliebt sind. Empfehlenswerte Anwendungen für die App Suche sind unter anderem Mapsaurus oder Playboard.