Google Project Ara: Pilotprogramm startet 2016

Her damit !12
Bei Project Ara handelt es sich um das Konzept eines modularen Smartphones
Bei Project Ara handelt es sich um das Konzept eines modularen Smartphones(© 2015 Google ATAP)

Eigentlich wollte Google sein Konzept des modularen Smartphones namens Project Ara noch in diesem Jahr einen Testlauf in Puerto Rico unterziehen. Möglicherweise ist der Suchmaschinen-Konzern im Zuge der Alphabet-Neugründung aber nun doch mit Umstrukturierungs-Maßnahmen beschäftigt. Jetzt nennt das Unternehmen einen neuen Termin und verschiebt das Projekt auf nächstes Jahr. Außerdem soll das Pilotprogramm wohl doch nicht in Puerto Rico stattfinden.

Wann der Test von Projekt Ara genau startet, nennt Google bislang nicht – doch den Angaben des offiziellen Twitter-Kanals zufolge soll das modulare Smartphone schon im kommenden Jahr von einer erlesenen Gruppe ausprobiert werden können. Puerto Rico kommt offenbar nicht mehr infrage – mittlerweile suchen die Entwickler nach einer passenden Location in den USA.

Project Ara macht mehr Mühe als gedacht

Project Ara wurde ursprünglich 2013 vom Smartphone-Hersteller Motorola unter dem Namen Phonebloks ins Leben gerufen. Dabei handelt es sich um ein Smartphone, bei dem sich essentielle Bausteine wie Kamera, Prozessor oder Funkmodul austauschen und so einfach aktualisieren lassen. Als Google die Mobilfunk-Sparte von Motorola erwarb, ging auch die Technik des modularen Smartphones an den Suchmaschinen-Konzern und wurde unter Project Ara fortan von Googles ATAP-Team (Advanced Technology and Projects) betreut.

Dei Entwickler sind sich offenbar bewusst, dass sich Project Ara immer mehr in die Länge zieht und versehen den Twitter-Post deshalb mit dem Hashtag "#yeswearelate" ("ja, wir sind spät dran"). In einem weiteren Tweet begründen sie die Verspätung, mit "zu vielen Versionen [der Module] ... mehr als wir dachten." Bereits jetzt soll es neben dem Basis-Smartphone 40 bis 50 unterschiedliche Baustein-Kategorien geben, die in das Grundgerät passen. Auf der vorigen Google I/O wurde bereits ein fertiger Prototyp präsentiert. Offenbar kostet es die Entwickler aber mehr Zeit als gedacht, alles unter einen Hut zu bringen, weshalb der Feldtest noch etwas auf sich Warten lässt.


Weitere Artikel zum Thema
LG Q8: Auch das kleine LG V20 wird nicht in Deutsch­land erschei­nen
4
Deutsche Verbraucher gingen schon beim LG V20 leer aus
Das LG Q8, eine kleine und wasserdichte Version vom LG V20, erscheint in "europäischen Schlüsselmärkten" und Asien. Deutschland zählt nicht dazu.
WhatsApp will bald Geld verdie­nen: Wer muss dafür zahlen?
Jan Johannsen3
Weg damit !15WhatsApp sucht neue Mitarbeiter um endlich Geld zu verdienen.
WhatsApp muss künftig Geld verdienen. Darauf deuten mehrere Stellengesuche des Messengers hin. Unklar ist, wer am Ende zahlen soll.
Google verspricht elf Smart­pho­nes mit Daydream-VR bis Ende des Jahres
3
Google Daydream VR kann bereits mit sechs verschiedenen Smartphones genutzt werden
Bis zum Ende des Jahres 2017 sollen elf Smartphones Google Daydream-VR unterstützen. Acht davon sind offenbar schon bekannt.