Google Project Tango: Tablet ab Ende August auch in Deutschland erhältlich

Supergeil !5
Bald kommt das Sensoren-Tablet des Project Tango auch nach Europa
Bald kommt das Sensoren-Tablet des Project Tango auch nach Europa(© 2014 Google Atap)

Google öffnet sein Project Tango-Tablet für andere Länder: Seit dem 4. August 2015 kann das Gerät über den Google Store auch außerhalb der USA erworben werden. Zum Start gibt es das Entwickler-Kit des Gerätes nun auch in Südkorea und Kanada.

Ab dem 26. August soll das Project Tango-Tablet dann in vielen Ländern Europas verfügbar sein, unter anderem in Großbritannien, Frankreich, Italien, der Schweiz, den skandinavischen Ländern und auch in Deutschland, berichtet 9to5Google. Erst seit Ende Mai kann das Tablet in den USA ohne Einladung im Google Store zum Preis von 512 Dollar gekauft werden. Auch wenn jedermann das Gerät erwerben kann, richtet sich das Angebot nach wie vor in erster Linie an Entwickler, woraufhin die Bezeichnung "Development Kit" hindeutet.

Dreidimensionale Darstellung von Räumen

Unter der Bezeichnung "Project Tango" entwickelt Google Geräte, die mithilfe spezieller Sensoren und Kameras Räume in drei Dimensionen erfassen können. Die Darstellung dieser Räume erfolgt dann über entsprechende Karten. Für das Tablet gibt es eine Vielzahl an Einsatzmöglichkeiten: So könnten beispielsweise Architekten und Software-Entwickler auf diese Weise ohne großen Aufwand akkurat Entfernungen und Objekte ausmessen. Auch ein ähnlich ausgestattetes Smartphone soll bereits im Rahmen des Projekts geplant sein.

Das Tablet des Project Tango enthält einen Tegra K1-Prozessor von Nvidia, der von 4 GB RAM unterstützt wird. Der interne Speicherplatz umfasst 128 GB. Das Display misst in der Diagonale 7 Zoll und löst mit 1920 x 1080 Pixeln auf. Wie viel das Tablet zum Start in Deutschland kosten wird, ist noch nicht bekannt. Vermutlich wird der Preis aber bei ungefähr 450 bis 500 Euro liegen.


Weitere Artikel zum Thema
Amazon Echo Show: Alexa unter­stützt bald Sicher­heits­ka­me­ras
Amazon Echo Show funktioniert auch als smarter Türspion
Amazons Echo Show kann Kameras mit Alexa ansteuern. Das funktioniert beispielsweise über die smarte Türklingel "Ring".
Amazon Prime Reading: Bücher, Comics und Maga­zine für Prime-Miglie­der
Michael Keller
Ein Kindle ist für das Angebot von Amazon Prime Reading nicht erforderlich
Amazon hat wieder einmal das Angebot für Prime-Kunden erweitert: Mit Prime Reading erhaltet Ihr kostenlosen Zugriff auf e-Books und e-Magazine.
YouTube will mit VR180 Virtual Reality alltäg­li­cher machen
YouTubes neues VR180-Format ist auch mit Googles Daydream View nutzbar
YouTube präsentiert seinen VR-Video-Standard VR180. Damit sollen Virtual-Reality-Videos auf der Streaming-Plattform alltäglich werden.