Google rollt Android 4.2.2 für Nexus 7, Nexus 10 und Galaxy Nexus aus

Wie Androidpolice berichtet ist das Update bereits in vollem Gange, auch erste Nutzer berichten von der neuen Android-Version. Welche Änderungen Android 4.2.2 im Vergleich zu 4.2.1 mitbringt ist bislang allerdings noch nicht bekannt, denn Google hat noch kein Changelog für die neue Jelly Bean-Version veröffentlicht.

Android.4.2.2: Bug-Fixes und optische Korrekturen

Es wird vermutet und von verschiedenen Nutzern auch bestätigt, dass Android 4.2.2 unter anderem einen Fehler beim Audio-Streaming via Bluetooth-A2DP behebt. Diesen Bug-Fix hatte Google bereits vor einiger Zeit versprochen. Weitere Änderungen sollen in erster Linie optischer Natur sein, sie sind in den Einstellungen und in der ausgeklappten Benachrichtigungsleiste zu finden. Für genauere Informationenzu den Neuerungen und Verbesserungen wird aber das Changelog abzuwarten sein bzw. die Veröffentlichung von Android 4.2.2 durch Google im Android Open Source Project (AOSP).

Noch kein Update fürs Nexus 4

Derzeit erhalten nur das Nexus 7 und das Nexus 10 sowie das Galaxy Nexus das Update auf Android 4.2.2. Auf dem aktuellen Google Phone Nexus 4 soll es hingegen noch nicht angekommen sein. Wir rechnen jedoch damit, dass es auch hierfür in Kürze das Update geben wird. Wie gewohnt wird das Update Over the Air, also drahtlos und in Schüben verteilt. Bis alle Geräte mit Android 4.2.2 Jelly Bean versorgt sind wird also noch etwas Zeit ins Land gehen. Das Update ist 47 MB groß und trägt die Build-Nummer JDQ39.

Android 4.2.2 kommt Over the Air

Wenn das Update zum Download bereit steht, erhalten Nutzer eine Benachrichtigung aufs Display. Um die Sache etwas zu beschleunigen, kann man auch manuell nach Updates suchen. Dazu geht man in die Einstellungen und dort auf „Über das Telefon“ bzw. „Über das Tablet“. Über „Systemupdates“ und „Jetzt prüfen“ lässt sich das Update oft schon herunterladen, bevor die Benachrichtigung dazu eingetrudelt ist.


Sollte das noch nicht funktionieren, kann man in den Einstellungen im Menüpunkt Apps auch unter „Alle Apps“ das Google-Dienste-Framework suchen und dort den Cache sowie die Daten löschen und den Prozess stoppen. Nun prüft man erneut wie oben beschrieben, ob das Update schon heruntergeladen werden kann. Mit etwas Glück klappt es schon beim ersten Versuch, meist sind jedoch mehrere Versuche notwendig – oder eben etwas Geduld, bis man die entsprechende Benachrichtigung zum bereitstehenden Update erhält.