Google SeaView taucht ab

Glasklares, türkisfarbenes Wasser, bunte Fische, die sanft und schwerelos durchs Wasser gleiten, bizarre Korallen, die einen in einem Traumland wähnen – das Meer übt eine grenzenlose Faszination auf uns Menschen aus. Diese Faszination kann man, zumindest ansatzweise, jetzt auch online erleben. Denn rund sieben Monate nach der ersten Ankündigung ist Google SeaView jetzt an den Start gegangen.

Atemberaubenden Ansichten

Google SeaView liefert hochauflösende Bilder aus der Unterwasserwelt. Zu Anfang sind bislang nur Ansichten des Great Barrier Reef (Australien) sowie von der Unterwasserwelt vor Hawaii und den Philippinen vorhanden. Diese sollen mit der Zeit erweitert werden. Darstellungen des Meeresbodens gab es bei Google Earth bereits, doch im Gegensatz zu den Aufnahmen aus Google SeaView waren diese computergeneriert.

Bilder für Wissenschaft und Öffentlichkeit

Die Bilder aus Google SeaView stammen aus dem Projekt Catlin Seaview Survey, das Google in Zusammenarbeit mit dem britischen Versicherungskonzern Catlin Group und der Universität von Queensland ins Leben gerufen hat. Die gesammelten Bilder und Daten sollen zum einen Wissenschaftlern zur Verfügung stehen, zum anderen aber auch der Öffentlichkeit. So soll auch auf die Auswirkungen des Klimawandels auf Korallenriffe wie das Great Barrier Reef aufmerksam gemacht werden.

Hochauflösende Aufnahmen der Unterwasserwelt

Die Aufnahmen für Google SeaView wurden bereits vor rund sechs Monaten gemacht. Dafür wurde eine spezielle, Tablet-gesteuerte Unterwasser-Kamera verwendet. Der Fotograf hält die Kamera, die über einen eigenen Antrieb verfügt fest und wird von ihr gezogen. Bei einer Geschwindigkeit von 4 km/h macht die Unterwasser-Kamera alle vier bis sechs Sekunden ein hochauflösendes Foto. Diese Aufnahmen werden dann zu 360°-Panoramen zusammengefügt.

Noch sind die Aufnahmen von der Menge her eher begrenzt. Sie vermitteln dennoch einen wunderbaren Eindruck der sagenhaften Unterwasserwelt und lassen die Menschen hoffentlich begreifen, wie schützenswert diese ist. Denn durch den Klimawandel sind die Korallenriffe wie das Great Barrier Reef, die ca. ein Viertel aller unter Wasser lebenden Arten beheimaten, stark gefährdet.