Google-Spot soll iPhone-Nutzer mit 16 GB Speicher von Foto-App überzeugen

Wenn der Speicherplatz mal eng wird, soll Google Fotos auf dem iPhone aushelfen. In einem neuen Werbespot richtet sich das Unternehmen an Apple-Kunden und will mit 16 GB Cloud-Speicher locken. Grundsätzlich ist iOS-Nutzern eine ähnliche Funktion aber bereits bekannt.

Durch Google Fotos können 16 GB Videos und Fotos in die Cloud verschoben werden, ohne dass Ihr Erinnerungsbilder für kostbaren Speicherplatz opfern müsst. Mit einem neuen Spot richtet sich Google laut 9To5Mac nicht an die hauseigenen Android-Nutzer, sondern speziell an iPhone-Besitzer. Womöglich, da diese noch gar nicht auf das Feature aufmerksam geworden sind. Festgemacht wird diese Ausrichtung an einem im Video immer wieder auftauchenden "Speicherplatz voll"-Fenster, das im Design der iOS-Menüs gehalten ist. Trotzdem ist am Ende des Spots ein Android-Gerät zu sehen.

iCloud bietet dasselbe

Bei den beworbenen 16 GB soll es sich um kein Lock-Angebot handeln. Der Cloud-Speicherplatz soll Euch generell ohne Zusatzkosten zur Verfügung stehen. Mit Google Fotos können Eure Bilder dann direkt in die Cloud übertragen werden. Sobald die Fotos und Videos versendet sind, werden die lokalen Daten gelöscht. Wer ein neues iPhone mit 4K-Videofunktion hat, sollte allerdings aufpassen: Google soll Videos nur mit 1080p zum Online-Speicher schicken, bei Bildern ist 16 MP die Grenze.

Apple-Nutzern könnte dieses Angebot etwas vertraut klingen. Auf dem iPhone gibt es seit langer Zeit bereits das iCloud-Feature von Apple. Auch hier können Bilder wahlweise zu einem Online-Speicher übertragen werden. Lokal auf dem iPhone werden Fotos und Videos platzsparend in geringerer Qualität als Kopie gespeichert. Allerdings ist iCloud nur bis maximal 5 GB kostenlos nutzbar. Mehr Speicherplatz verursacht hier gleich monatliche Kosten. Gerade deshalb könnte Google Fotos eine brauchbare Alternative sein. Die App findet Ihr natürlich im App Store.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 8: Kompo­nen­ten für die OLED-Version sollen schon herge­stellt werden
Guido Karsten
Her damit !5Es ist unklar, wie Apple das flexible OLED-Display in seinem iPhone 8 einsetzen wird
Das OLED-Display des iPhone 8 soll Apples Ingenieuren ein neues Design ermöglichen. Gerüchten zufolge sind erste Exemplare bereits in Arbeit.
iCloud: So werdet Ihr den nervi­gen Kalen­der-Spam auf iPhone und Macbook los
Marco Engelien
Die Lösung für den Kalender-Spam liegt in der iCloud.
In den vergangenen Wochen haben iCloud-Nutzer Spam in Form von Kalender-Einladungen erhalten. Wir zeigen Euch, wie Ihr das Problem beheben könnt.
Samsung Galaxy A5 und Co sollen Edge-Displays erhal­ten
Guido Karsten
Das Galaxy A5 (2016) besitzt noch ein starres AMOLED-Display ohne Biegungen
Samsung soll in Zukunft noch mehr auf OLED-Bildschirme setzen als bisher. Gerade Mittelklasse-Geräte wie das Galaxy A5 sollen davon profitieren.