Google Stadia erreicht Galaxy S20 und viele weitere Smartphones

Google Stadia: 2019 vorgestellt, jetzt auf vielen Android-Smartphones angekommen
Google Stadia: 2019 vorgestellt, jetzt auf vielen Android-Smartphones angekommen(© 2019 Google / YouTube)

Seit Ende vergangenen Jahres ist Google Stadia verfügbar. Der Cloud-Gaming-Dienst ermöglicht es euch, Spiele zu streamen, unter anderem auch auf Smartphones. Allerdings waren Googles Pixel-Geräte bislang die einzigen unterstützten Handys. Das ändert sich ab dem 20. Februar.

Dann wird Google Stadia auch viele weitere Smartphones unterstützen. Die meisten davon stammen von Samsung. Neben dem Galaxy S20(+) und dem S20 Ultra bieten auch viele ältere Geräte des Herstellers ab dem 20. Februar Zugriff auf die Spiele-Streaming-Plattform. Hier ist die vollständige Liste neu unterstützter Smartphones:

  • Samsung Galaxy S8(+) und S8 Active
  • Samsung Galaxy Note8
  • Samsung Galaxy S9(+)
  • Samsung Galaxy Note9
  • Samsung Galaxy S10(+) und S10E
  • Samsung Galaxy Note10(+)
  • Samsung Galaxy S20(+) und S20 Ultra
  • Razer Phone und Razer Phone 2
  • ASUS ROG Phone und ROG Phone II

Bereits seit Längerem lässt sich Google Stadia über das Pixel 2, 3 und 4 nutzen. Insgesamt unterstützt der Cloud-Gaming-Dienst ab dem 20. Februar also über 20 Android-Smartphones. Alternativ ist das Spiele-Streaming auch über Laptops, Tablets, Desktop-PCs, Chromecast Ultra sowie einige Smart-TVs möglich. Außen vor bleiben bislang iPhones und andere iOS-Geräte.

Google Stadia: Das müsst ihr wissen

Um Google Stadia auf einem Smartphone wie dem Galaxy S20 zu nutzen, benötigt ihr ein Abo, das monatlich mit 9,99 Euro zu Buche schlägt. Weitere Kosten fallen für den Stadia Controller an, der knapp 70 Euro kostet. Im Gegensatz zu PlayStation Now handelt es sich bei Google Stadia außerdem nicht um eine Spiele-Flatrate. Es gibt zwar ein Starterpaket, das einige Titel enthält. Doch in der Regel müsst ihr alle Games, die ihr via Google Stadia zocken wollt, kaufen – und zwar zum Vollpreis.

Warum solltet ihr Google Stadia dann überhaupt nutzen? In erster Linie, weil der Dienst es euch ermöglicht, anspruchsvolle Spiele ohne extrem leistungsfähige Hardware zu zocken. Für Smartphones gibt es die meisten Titel sogar gar nicht. Darüber hinaus seid ihr mit Google Stadia flexibel: Besitzt ihr mehrere unterstützte Geräte, könnt ihr auf allen davon zocken und eure Spielstände mitnehmen.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S20: Update killt den nächs­ten nervi­gen Kamera-Bug
Michael Keller
Die Galaxy-S20-Serie erhält ein Kamera-Update
Samsung rollt ein Update für das Galaxy S20 aus. Die Aktualisierung adressiert einen Kamera-Bug, der den Autofokus betrifft.
Galaxy S20: Update rettet eure Fotos
Lars Wertgen
Von klein zu groß: Galaxy S20, Galaxy S20+ und Galaxy S20 Ultra
Samsung rollt derzeit für das Samsung Galaxy S20 ein Update aus. Dieses beseitigt einige nervige Kamera-Bugs.
Galaxy S20: Deswe­gen bekommt Samsung derzeit sein Fett weg
Lars Wertgen
Nicht meins8In Deutschland ist das Herzstück der Galaxy-S20-Reihe ein Exynos 990
Das Galaxy S20 überzeugt in vielen Bereichen. Es gibt aber auch heftige Kritik – von wichtiger Stelle. Ein Streitpunkt ist der Chipsatz.