Google Stadia erreicht Galaxy S20 und viele weitere Smartphones

Google Stadia: 2019 vorgestellt, jetzt auf vielen Android-Smartphones angekommen
Google Stadia: 2019 vorgestellt, jetzt auf vielen Android-Smartphones angekommen(© 2019 Google / YouTube)

Seit Ende vergangenen Jahres ist Google Stadia verfügbar. Der Cloud-Gaming-Dienst ermöglicht es euch, Spiele zu streamen, unter anderem auch auf Smartphones. Allerdings waren Googles Pixel-Geräte bislang die einzigen unterstützten Handys. Das ändert sich ab dem 20. Februar.

Dann wird Google Stadia auch viele weitere Smartphones unterstützen. Die meisten davon stammen von Samsung. Neben dem Galaxy S20(+) und dem S20 Ultra bieten auch viele ältere Geräte des Herstellers ab dem 20. Februar Zugriff auf die Spiele-Streaming-Plattform. Hier ist die vollständige Liste neu unterstützter Smartphones:

  • Samsung Galaxy S8(+) und S8 Active
  • Samsung Galaxy Note8
  • Samsung Galaxy S9(+)
  • Samsung Galaxy Note9
  • Samsung Galaxy S10(+) und S10E
  • Samsung Galaxy Note10(+)
  • Samsung Galaxy S20(+) und S20 Ultra
  • Razer Phone und Razer Phone 2
  • ASUS ROG Phone und ROG Phone II

Bereits seit Längerem lässt sich Google Stadia über das Pixel 2, 3 und 4 nutzen. Insgesamt unterstützt der Cloud-Gaming-Dienst ab dem 20. Februar also über 20 Android-Smartphones. Alternativ ist das Spiele-Streaming auch über Laptops, Tablets, Desktop-PCs, Chromecast Ultra sowie einige Smart-TVs möglich. Außen vor bleiben bislang iPhones und andere iOS-Geräte.

Google Stadia: Das müsst ihr wissen

Um Google Stadia auf einem Smartphone wie dem Galaxy S20 zu nutzen, benötigt ihr ein Abo, das monatlich mit 9,99 Euro zu Buche schlägt. Weitere Kosten fallen für den Stadia Controller an, der knapp 70 Euro kostet. Im Gegensatz zu PlayStation Now handelt es sich bei Google Stadia außerdem nicht um eine Spiele-Flatrate. Es gibt zwar ein Starterpaket, das einige Titel enthält. Doch in der Regel müsst ihr alle Games, die ihr via Google Stadia zocken wollt, kaufen – und zwar zum Vollpreis.

Warum solltet ihr Google Stadia dann überhaupt nutzen? In erster Linie, weil der Dienst es euch ermöglicht, anspruchsvolle Spiele ohne extrem leistungsfähige Hardware zu zocken. Für Smartphones gibt es die meisten Titel sogar gar nicht. Darüber hinaus seid ihr mit Google Stadia flexibel: Besitzt ihr mehrere unterstützte Geräte, könnt ihr auf allen davon zocken und eure Spielstände mitnehmen.


Weitere Artikel zum Thema
Samsung Galaxy S20: Bald könnt ihr Android 11 und One UI 3.0 auspro­bie­ren
Francis Lido
Her damit11Auf der Galaxy-S20-Serie
In Samsungs Heimatmarkt bekommt das Galaxy S20 derzeit die Beta zu Android 11 und One UI 3.0. Auch in Deutschland könnt ihr beides bald testen.
Galaxy S21 und Note 21: Wir haben eine gute und schlechte Nach­richt
CURVED Redaktion
Gefällt mir14Die Note-Serie bleibt Fans auch noch im kommenden Jahr erhalten
Stehen Samsungs Pläne für 2021 fest? Gerüchten zufolge haben wir für Fans der Galaxy-S- und -Note-Reihe eine gute Nachricht. Und eine schlechte.
iPhone 12: Die besten Alter­na­ti­ven für Apple-Muffel
Francis Lido
Gefällt mir27Auch das Xiaomi Mi 10 ist eine iPhone-Alternative. Einen großen Anteil daran hat die Benutzeroberfläche MIUI 12
Keine Lust auf das iPhone 12? Wir haben die besten Alternativen von Samsung, Xiaomi, Huawei und Google für euch herausgesucht.