Google stellt neues Chromecast und Chromecast Audio vor

Den Chromecast-Stick gibt es bereits seit 2013 – Zeit für eine Generalüberholung. Doch Google stellt auf seinem Event in San Francisco nicht nur eines, sondern gleich zwei neue Chomecast-Geräte vor: Eine Variante für Fernseher mit HDMI-Anschluss, und eine für Lautsprecher und andere Audio-Geräte.

Das neue Chromecast ist etwas gewachsen: Es besteht nun aus einem runden Gehäuse, das etwas an einen Eishockey-Puck erinnert, und aus einem festverbundenem HDMI-Anschlusskabel. Damit das Kabel beim Transport nicht stört, lässt es sich magnetisch an das Gehäuse anheften. Google nutzt den Platz des größeren Chromecast-Gerätes für bessere WLAN-Technik. Mithilfe von drei Antennen soll das neue Chromecast jetzt wesentlich stabilere Funkverbindungen aufbauen. Außerdem unterstützt der Stick jetzt auch WLAN nach dem Standard 802.11 ac in den Frequenzen 2,4 und 5 GHz.

Chromecast Audio bringt Lautsprecher ins Netz

Außer der neuen Chromecast-Version für TV-Geräte präsentiert Google nun auch ein spezielles Gerät für die WLAN-Anbindung von Lautsprechern und anderen Audio-Ausgabegeräten namens Chromecast Audio. Zum Andocken der Boxen stehen unter anderem eine 3,5-mm-Klinkenbuchse, ein Cinch-Anschluss oder auch ein optischer Audio-Ausgang bereit. Genau wie die neue Chromecast-Version kommt Chromecast Audio in einem puckförmigen Gehäuse daher.

Sowohl das neue Chromecast als auch Chromecast Audio sollen demnächst im Google Store für je 35 Dollar erhältlich sein. Die neue Chromecast-Version wird in den Farben Zitrone, Koralle und Schwarz erhältlich sein – Chromecast Audio dagegen nur in der Farbe Schwarz. Google will die neue Hardware in 17 Ländern gleichzeitig auf den Markt bringen. Auch in Deutschland ist das neue Chromecast und Chromecast Audio ab sofort für je 39 Euro im Play-Store zu haben.

Weitere Artikel zum Thema
"The Punis­her” ballert ab Mitte Novem­ber auf Netflix
Christoph Lübben
Der Punisher Frank Castle mit Totenkopf-Shirt
Der Startschuss fällt im November: Nun ist das Datum bekannt, ab dem "The Punisher" auf Netflix zu sehen sein wird. Es gibt zudem einen neuen Trailer.
Google Daydream View (2017) im Test: virtu­elle Reali­tät, realer Komfort
Marco Engelien
Daydream View besteht aus Brille und Controller.
Neue Linsen sollen in Googles neuer Daydream View für größere Blickwinkel und schärfere Bilder sorgen. Dafür kostet sie mehr Geld. Zurecht? Der Test.
So soll das HTC U11 Plus ausse­hen
Michael Keller2
HTC U11 Plus
Das HTC U11 Plus könnte schon in naher Zukunft erscheinen. Ein Rendervideo zeigt nun bereits das mögliche Design des High-End-Smartphones.