Google verdient mehr mit iOS als mit Android

Google hat sich immer sehr zurückgehalten mit der Bekanntgabe von Zahlen über die Verdienste und Umsätze, die der Internet-Riese mit dem mobilen Betriebssystem Android macht. Jetzt sind aber doch Informationen dazu an die Öffentlichkeit gelangt. In einem Patentstreit mit Oracle bot Google an, den Java-Hersteller an den Umsätzen durch Android zu beteiligen.

Der britischen Zeitung The Guardian lag das Angebot vor und die Redakteure haben Hochrechnungen erstellt. Demnach hat Google mit Android von 2008 bis 2011 nur 543 Millionen Doller (rund 410 Millionen Euro) Gewinn gemacht. Die Einnahmen, die der Internet-Gigant durch Konkurrent Apple erwirtschaftet, sind rund viermal so hoch. Einnahmen unter iOS rühren von Google Maps, aber auch über die Werbung im mobilen Safari-Browser her.

Google hat sich zu den vom Guardian veröffentlichten Zahlen nicht geäußert. Oracle hat das Angebot von Google abgelehnt, das 2,8 Millionen Dollar (2,1 Millionen Euro) in die Kassen des Unternehmens gespült hätte. In dem Patentstreit geht es um Patentverstöße im Zusammenhang mit Java. Oracle hatte die Programmiersprache zusammen mit Sun Microsystems aufgekauft. Google nutzt Java bei seinem mobilen Betriebssystem Android. Der Internet-Konzern verteidigt sich mit dem Argument, Sun habe Android als Werbemöglichkeit für Java gesehen und Google sogar ermutigt, die Programmiersprache zu nutzen.