Google vereint alle Werke Jan Vermeers in einer virtuellen Sammlung

Jan Vermeer ist einer der berühmtesten Maler aller Zeiten. Google zeigt all seine Werke nun in einer virtuellen Sammlung. In der Realität ist dies noch nie gelungen. Auch, weil Kunstdiebe eines seiner Gemälde aus einem Museum in Boston gestohlen haben.

Die Vermeer-Sammlung ist nun in der sogenannten "Pocket Gallery" zu sehen. Dabei handelt es sich um ein neues AR-Feature der "Google Arts & Culture"-App. Der Trailer über diesem Artikel bietet einen Vorgeschmack auf die Augmented-Reality-Ausstellung. Kuratiert hat sie das holländische Mauritshuis-Museum. Alle 36 Gemälde Jan Vermeers sollen "in Lebensgröße und perfekt ausgeleuchtet zu sehen" sein.

Mittendrin statt nur dabei

Unter den virtuellen Exponaten befinden sich auch das gestohlene Gemälde und Vermeers wohl bekanntestes Kunstwerk: das "Mädchen mit dem Perlenohrring". In gewohnter Augmented-Reality-Manier könnt ihr selbst bestimmen, aus welcher Entfernung ihr die Bilder von Jan Vermeer auf eurem Smartphone betrachten wollt. Ihr müsst einfach nur auf ein Bild zulaufen, um es euch genauer anzuschauen.

Eine Roboterkamera von Google hat maßgeblich zur Realisierung der virtuellen Ausstellung beigetragen: Diese hat neun Gemälde in ultrahoher Auflösung aufgenommen. Um die AR-Ausstellung zu betrachten, benötigt ihr die "Google Arts & Culture"-App, die für Android und iOS kostenlos zum Download bereitsteht. Neben der Ausstellung bietet "Google Arts & Culture" auch etliche weiterführende Informationen zu Jan Vermeer – in Form von sogenannten Expertengeschichten.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 13 und Android Q: Diese neuen Emojis sind an Bord
Michael Keller
Die neuen Emojis kommen mit Android Q auch auf das Pixel 3 XL
Mit den großen Updates auf Android Q und iOS 13 werden neue Emojis auf eure Smartphones kommen. Welche das sind, haben Google und Apple nun verraten.
Neues Google Maps-Feature: Wo ist die nächste Toilette?
Viktoria Vokrri
Neues Google-Maps-Feature zeigt euch, wo die nächste Toilette ist.
Dieses Google-Maps-Feature hilft, wenn es mal wirklich sein muss – und zeigt euch öffentliche Toiletten in der Nähe an.
Mit Handy bezah­len: So funk­tio­niert Mobile Payment
Tobias Birzer
Mit dem Handy zu bezahlen ist kein Hexenwerk.
Mit Handy bezahlen ist kein Hexenwerk, auch wenn es vielleicht etwas ungewohnt aussieht. Wir verraten, wie das geht.