Google verkauft Glass am Golfplatz

Glass für alle: Google testet verschiedene Promo-Aktionen, um die Brille zu vertreiben.
Glass für alle: Google testet verschiedene Promo-Aktionen, um die Brille zu vertreiben. (© 2014 Google Glass)

Der Produzent stellte bei einem Golf-Turnier in Florida einen Verkaufsstand für die Datenbrille auf. Weitere "neue Verkaufswege" sollen folgen.

Erster stationärer Point-of-Sale

Google bringt seine Neuheit Google Glass jetzt auch offline unter die Menschen. Beim Golf-Turnier "Players Championship" in Ponte Vedra Beach, Florida, stellte der Hersteller einen Verkaufsstand für das Produkt auf. So will der Konzern mit der Tech-Brille, die sich übrigens noch in der Entwicklungsphase befindet, eine kaufkräftige Zielgruppe erreichen.

Es ist der erste Verkaufsstand von Google in dieser Form, informierten die Mitarbeiter der temporären Außenstelle. Der Suchmaschinenriese bestätigte die Promo-Aktion und hält fest: "Wir testen immer neue Wege, um das Explorer-Programm auszuweiten." Explorer bezeichnet der Hersteller die Early-Adopter der Google Glass. Das Gerät ist derzeit offiziell nur für Entwickler erhältlich.

Weitere Verkaufsaktionen geplant

Einen Tag lang war es auch der breiten Masse möglich, die 1.500 US-Dollar teure Smart-Brille zu erwerben. Die Nachfrage sei "überwältigend gewesen", informierte das Unternehmen am Freitag. Die Glass sei fast ausverkauft gewesen. Nachdem das Lager jetzt wieder gefüllt ist, sollen in den nächsten Wochen weitere Initiativen folgen, verrät Google.

Sowohl die Entwickler als auch unabhängige Fans der Technologie versuchen aktuell, die Bevölkerung von der Glass zu überzeugen. Vergangenes Wochenende veranstalte Google abendliche Zusammentreffen zwischen den Explorern und Interessierten sowie Skeptikern.


Weitere Artikel zum Thema
Google Daydream View (2017) im Test: virtu­elle Reali­tät, realer Komfort
Marco Engelien
Daydream View besteht aus Brille und Controller.
Neue Linsen sollen in Googles neuer Daydream View für größere Blickwinkel und schärfere Bilder sorgen. Dafür kostet sie mehr Geld. Zurecht? Der Test.
Samsung bestä­tigt "Augmen­ted Reality"-Support für Galaxy Note 8
Francis Lido5
Das Galaxy Note 8 wird bald ARCore unterstützen
Samsung und Google arbeiten bei ARCore zusammen: So soll die Plattform für Augmented Reality auf aktuellen Samsung-Flaggschiffen verfügbar werden.
Nintendo Switch: Update lässt Euch Clips aufneh­men und Profile über­tra­gen
Francis Lido
Das System-Update 4.0 bringt neue Funktionen für die Switch
Die Nintendo Switch erhält neue Features: Ein neues Update ermöglicht die Übertragung von Spielständen, die Aufnahme von Clips und mehr.