Google verkauft Motorola, aber behält Project Ara

Nicht einmal zwei Jahre wohnte Motorola unter Googles Dach.
Nicht einmal zwei Jahre wohnte Motorola unter Googles Dach.(© 2014 CC: Flickr/grostoryeu)

Das ist ein Paukenschlag: Google verkauft seine Tochter Motorola für 2,91 Milliarden US-Dollar an den chinesischen Computerhersteller Lenovo. Dabei hatte der Suchmaschinen-Riese Motorola und sein Patent-Portfolio erst vor zwei Jahren erworben – für 12,5 Milliarden US-Dollar. Mit Project Ara behält Google aber eines der wichtigsten Motorola-Patente im Unternehmen – mehr als neun Milliarden US-Dollar Verlust sind auch für einen Giganten wie Google nur schwer zu verdauen.

Project Ara: Modulares Smartphone auf Android-Basis?

Lenovo-Boss Yang Yuanquing teilte der Tech-Seite re/code.net mit, dass Regina Dugan und ihr Team bei Google bleiben werden. Die Entwicklerin ist eine der wichtigsten Figuren bei Project Ara. Dahinter verbirgt sich ein modulares Smartphone, von dem es bereits einen ersten Prototypen geben soll. Bei diesem Gerät soll es möglich sein, verschiedene Komponenten wie Prozessor, Arbeitsspeicher oder Kamera auszutauschen. Dugan und ihr Team werden sich verstärkt um die Android-Entwicklung bei Google kümmern, einem der wichtigsten Zukunftsprojekte des Unternehmens.

Lenovo will auf dem Smartphone-Markt oben mitspielen

Lenovo macht mit dem Motorola-Deal einen Schritt auf neues Terrain. "Wir wollen ein Global-Player im Smartphone-Bereich werden", sagte Yang Yuanqing dem Wall Street Journal. Mit dem Kauf von Motorola verkürze das Unternehmen den Weg auf den wichtigen US-Markt. Bis Ende dieses Jahres wolle der weltgrößte PC-Hersteller weltweit 100 Millionen Mobiltelefone verkaufen.


Weitere Artikel zum Thema
Quick Charge 4.0 lädt den Akku im Nubia Z17 in 15 Minu­ten zur Hälfte
Guido Karsten1
Kleiner Bruder: das Nubia Z17 mini
ZTE soll aktuell die Präsentation des Nubia Z17 vorbereiten. Laut eines Teasers könnte es sich um das erste Smartphone mit Quick Charge 4.0 handeln.
Galaxy S8: Samsung äußert sich zum Iris-Scan­ner-Hack
5
Samsung zufolge ist der Iris-Scanner des Galaxy S8 sicher
Der Iris-Scanner des Galaxy S8 wurde vom Chaos Computer Club leicht überlistet. In einem Statement behauptet Samsung aber, das sei "extrem schwierig".
iPhone 8: Neue Hinweise auf Dual-Front­ka­mera
Guido Karsten2
Links vom Lautsprecher des iPhone 8 soll die geheimnisvolle 3D-Kamera zu finden sein
Was wird die Frontkamera des iPhone 8 alles können? Schematische Zeichnungen weisen auf mehrere Öffnungen neben dem Lautsprecher hin.