Google verspricht elf Smartphones mit Daydream-VR bis Ende des Jahres

Google Daydream VR kann bereits mit sechs verschiedenen Smartphones genutzt werden
Google Daydream VR kann bereits mit sechs verschiedenen Smartphones genutzt werden(© 2016 CURVED)

Bisher wird Daydream-VR von nur wenigen Geräten unterstützt. Das werde sich bald ändern: Laut Google sollen bis Ende 2017 elf Smartphones auf dem Markt sein, mit denen Ihr die Virtual-Reality-Plattform nutzen könnt. Drei davon wurden offenbar noch nicht offiziell vorgestellt.

Diese Ankündigung hat Google-Chef Sundar Pichai laut The Verge vorgenommen. Dabei sind mehrere der insgesamt 11 Smartphones schon auf dem Markt: das Moto Z, das Huawei Mate 9 Pro, das Huawei Mate 9 Porsche Design und das ZTE Axon 7. Natürlich unterstützen auch das Google Pixel und das Pixel XL die VR-Plattform. Insgesamt also schon sechs Geräte mit einem entsprechenden Zertifikat.

Daydream-VR mit Galaxy Note 8?

Auch Samsungs Top-Smartphones Galaxy S8 und S8 Plus sollen einen Daydream-Support via Software-Update nachgereicht bekommen. Demnach sind also nur noch drei von den insgesamt elf Smartphones unbekannt, die bis Ende des Jahres Googles VR-Platfform unterstützen sollen. Es ist sehr wahrscheinlich, dass zwei davon das Google Pixel 2 und das Google Pixel 2 XL sein werden.

Es ist damit zu rechnen, dass Samsung nicht nur das Galaxy S8 und das S8 Plus, sondern auch sein noch kommendes Top-Smartphone für 2017 mit einer Unterstützung für Google Daydream-VR ausstattet. Demnach könnte das Galaxy Note 8 das elfte Gerät sein. Zumindest, sofern Pixel und Pixel XL, ihre Nachfolger und S8 und S8 Plus jeweils als zwei Smartphones gezählt werden und nicht als ein Modell. Andernfalls dürften dieses Jahr noch drei weitere Geräte Support für die VR-Plattform erhalten, die wir hier nicht aufgezählt haben.

Weitere Artikel zum Thema
Netflix: Das sind die belieb­tes­ten Binge-Watching-Serien
Francis Lido
Auf Platz zwei der deutschen Binge-Race-Charts: "The Defenders"
Netflix hat bekannt gegeben, welche Serien am häufigsten komplett innerhalb des ersten Tages nach ihrer Veröffentlichung geschaut wurden.
Ablauf­da­tum für Apple ID: Betrü­ger wollen Eure Account-Daten
Christoph Lübben
Betrüger können mit Zugriff auf Eure Apple ID etwa Euer iPhone sperren
Via iMessage-Nachricht versuchen Betrüger wohl, an die Zugangsdaten Eurer Apple ID zu gelangen. Ihr solltet den Anweisungen im Text nicht folgen.
iPhone-App "Nude" findet Eure Nackt­bil­der und versteckt sie
Christoph Lübben1
Die Nude-App versteckt und verschlüsselt Eure Nacktaufnahmen auf dem Smartphone
Der digitale Lendenschutz: Die App "Nude" kann Nacktbilder auf Eurem Smartphone verstecken und an einem sicheren Ort aufbewahren.