Google warnt jetzt auch vor Malware

Einfach nur Suchmaschine war gestern! Dass Google längst viel mehr als nur eine Suchhilfe ist, dürfte jedem klar sein. Und der Internet-Riese überrascht auch immer wieder mit Neuem. Heute: Virenwarnung beim Suchen.

Denn seit Kurzem warnt Google Nutzer, wenn ihr Computer mit Malware infiziert sein könnte. Unterhalb des neuen schwarzen Streifens am oberen Bildschirmrand erscheint ein gelb leuchtendes Fenster, in dem zu lesen ist „Ihr Computer scheint infiziert zu sein.“ Google überprüft dazu nicht etwa die Rechner der Nutzer, sondern den Datenverkehr. Denn bestimmte Schadsoftware leitet den Traffic über einen Proxy-Server um. Sobald Google nur registriert, dass eine Suche über einen solchen Proxy-Server ausgeführt wird, bekommt der User die oben beschriebene Warnung auf den Schirm.

Google warnt schon seit längerer Zeit, wenn User auf verdächtige Seiten zugreifen wollen. Nach Angaben des Internetkonzerns wurden bei Wartungsarbeiten in den Google-Datenzentren verdächtige Datenströme entdeckt und ausgewertet. Laut Google handelt es sich bei der Malware um als Anti-Virus-Programm getarnte Software. Millionen Rechner seien weltweit infiziert, allerdings ist die Schadsoftware nur für Windows-Rechner gefährlich.

Auch wenn Google nun solch eine Warnung anzeigt – das heißt noch lange nicht, dass man auf einen Virenschutz am PC verzichten kann. Denn Google kann auch nur bestimmte Schadprogramme erkennen und melden. Auf Googles Help Center finden betroffene Nutzer Hilfe zum Untersuchen eines Systems auf Malware und zur Entfernung von Schadsoftware. Außerdem rät Google generell allen Internet-Usern dazu, die Antiviren-Software aktuell zu halten und den PC auf Schadsoftware zu kontrollieren, auch wenn man bei der Google-Suche keinen Warnhinweis angezeigt bekommt.