Google wirft Amazon raus – Amazon nimmt die Hintertür

Unfassbar !15
Amazons App Store schlich sich gemeinsam mit Prime Instant Video in den Play Store
Amazons App Store schlich sich gemeinsam mit Prime Instant Video in den Play Store(© 2014 Amazon, CURVED Montage)

Kaum zu glauben: Die gute, alte Amazon-App ist nach über 50 Millionen Downloads aus dem Google Play Store verschwunden. Google hatte seine Richtlinien so geändert, dass die App nun nicht mehr erlaubt ist. Anstatt sie per Update an die neuen Regeln anzupassen, veröffentlichte Amazon einfach eine neue App – ein ziemlich geschickter Schachzug.

Das etwas kuriose Hin und Her zwischen Google und Amazon nahm im September 2014 seinen Anfang, als das Versandhaus per Update sein volles Digital-Angbot in die Android-App mit aufnahm. Dieses beinhaltet neben Prime Instant Video unter anderem den Amazon App Store und damit ein direktes Konkurrenzangebot zu Googles hauseigenem Play Store. Eigentlich wurden App Stores von Drittanbietern in den Google-Play-Richtlinien untersagt – allerdings nicht komplett, sondern nur für Apps, die hauptsächlich auf den Verkauf anderer Apps abzielten. Das galt und gilt im Fall von Amazon und seinem gigantischen Angebot nicht.

Trotzdem war all das Google offenkundig ein Dorn im Auge, weshalb wenige Wochen darauf kurzerhand die Richtlinien geändert und jegliche App Stores von Google Play verbannt wurden. Nun war Amazons App plötzlich vom Rauswurf bedroht, der offenbar erst jetzt tatsächlich vollzogen wurde, wie Caschys Blog aufgefallen ist.

Amazon findet eine clevere Hintertür

Das ist für den Versandhausriesen nicht weiter schlimm, denn auf den Geräten der bisherigen Nutzer wird die App deswegen ja nicht direkt gelöscht. Man entschied sich bewusst dagegen, den Zugang zum Amazon App Store per Update zu schließen, damit die zig Millionen Nutzer der App ihn weiterhin vorfinden. Stattdessen gibt es nun eine neue Anwendung namens Amazon Shopping im Play Store, die ohne das strittige Feature auskommt – aber wer sucht schon danach, wenn er bereits eine Amazon-App installiert hat? Die ursprüngliche Version inklusive App Store bietet das Unternehmen indes einfach außerhalb des Play Stores weiterhin zum Download an. Clever.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp für iOS erlaubt schon bald Teilen von bis zu 30 Bildern auf einmal
Michael Keller
WhatsApp für iOS soll in naher Zukunft ein Update erhalten
WhatsApp für iOS soll bald ein praktisches Feature erhalten: Künftig könnt Ihr offenbar mit der App bis zu 30 Bilder auf einmal verschicken.
Nintendo Switch: Die Liste der zusätz­li­chen Kosten wird immer länger
Stefanie Enge2
Peinlich !22Die Nintendo Switch bringt viele Kosten mit sich und ist dadurch eigentlich genauso teuer wie die technisch überlegenen Konsolen von Sony und Microsoft
Die Nintendo Switch kostet etwa 330 Euro – doch da kommen noch einige Kosten obendrauf, bis Ihr komfortabel losspielen könnt.
Xperia Z3 Plus: Sony veröf­fent­licht Android Nougat-Update
Das Sony Xperia Z3 Plus ist im Juni 2015 auf den Markt gekommen
Sony ist nicht zu bremsen: Nur einen Tag nach dem Rollout für das Xperia Z5 soll das Android Nougat-Update auch für das Xperia Z3 Plus unterwegs sein.