Googles Design-Chef ätzt gegen iOS

Supergeil !38
Wie es scheint, möchte Google den Einfluss von iOS hinter sich lassen
Wie es scheint, möchte Google den Einfluss von iOS hinter sich lassen(© 2015 CC: Flickr/isriya)

Matias Duarte ist Chefdesigner bei Google. In einem Interview mit Wired plauderte er über die Zukunft von Android – und die Konkurrenz. Einen Seitenhieb auf iOS konnte sich Duarte nicht verkneifen und bezeichnet Apples mobiles Betriebssystem als "schwerfällig und belastend".

Duarte räumt ein, dass das erste iPhone in Sachen Softwaredesign wegweisend war. Allerdings orientieren sich mobile Betriebssysteme auch heute noch am Apple-Design. Was seiner Ansicht nach nicht unbedingt vorteilhaft ist. Die Icon-Anordnung auf einem Raster etwa sei unpraktisch und hinderlich bei der Skalierung. Macht Android N also alles anders? Darüber wollte Duarte leider keine Auskunft geben.

Was bringt die Zukunft?

Der Erfolg des ersten iPhone sei zudem nicht sicher gewesen und alles hätte ganz anders kommen können. Wäre das Apple-Smartphone nur ein Jahr später herausgekommen, würden wir uns womöglich eher an einem BlackBerry-ähnlichen Design orientieren. Änderungen scheinen in Zukunft seiner Meinung nach unumgänglich zu sein. Als Beispiel nennt er die Bedienung eines PCs über Maus und Tastatur: "Es kann nicht sein, dass die optimale Lösung für die Zeit vor 30 Jahren für alle Zeiten gilt", so Duarte.

Der Wunsch für radikale Änderungen scheint also vorhanden zu sein. Doch wie diese aussehen werden, weiß vielleicht noch nicht einmal Duarte selbst. Hier erfahrt Ihr, wie Googles Pläne für 2016 aussehen könnten, von Android N bis Pixel Phone.


Weitere Artikel zum Thema
Ist Google News in Europa bald nicht mehr verfüg­bar?
Francis Lido
Google wehrt sich gegen die Pläne der EU-Kommission
Die EU macht Google das Leben schwer. Das Unternehmen droht nun mit der Einstellung von Google News.
In den USA geht es schon: Bietet YouTube Block­bus­ter bald kosten­los an?
Francis Lido
YouTube-Nutzer in den USA können diverse Spielfilme kostenlos schauen
In den USA bietet YouTube Hollywood-Filme kostenlos an. Die Finanzierung erfolgt über Werbung.
Google Maps: Bald können Nutzer Unter­neh­men Nach­rich­ten schi­cken
Christoph Lübben
Dank stetig neuen Features könnt ihr mit Google Maps immer mehr unternehmen
Google Maps erlaubt es euch künftig, Unternehmen zu kontaktieren. Der Dienst erhält eine eigene Messenger-Funktion.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.