GoPro erneuert sein Sortiment: Hero4-Reihe vorgestellt

Her damit !7
Vor allem die GoPro Hero4 Black bietet viele Pixel mit hoher Bildrate
Vor allem die GoPro Hero4 Black bietet viele Pixel mit hoher Bildrate(© 2014 GoPro)

Der kalifornische Action-Cam-Hersteller GoPro hat seine neuen Top-Kameras GoPro Hero4 offiziell vorgestellt. Neben den hochklassigen Geräten wurde auch das Einsteigermodell GoPro Hero präsentiert. Alle Geräte sollen ab dem 5. Oktober mit besserem Griff und verlängerter Akkulaufzeit im Handel erhältlich sein.

In der Mitte der drei neuen Modelle macht es sich die GoPro Hero4 Silver bequem. Mit der kleinen Kamera könnt Ihr 2,7K-Videos mit bis zu 30 Bildern pro Sekunde aufnehmen. Wahlweise ermöglicht sie auch 1080p-Videos mit der doppelten Bildrate von 60 fps oder in 720p-Auflösung mit 120 Bildern, was vor allem für Zeitlupen gut geeignet ist. Für eine unverbindliche Preisempfehlung von 380 Dollar bietet sie zudem ein Touch-Display, einen Schnellaufnahme-Modus und Fotos im Zeitraffer. Das Topmodell ist die GoPro Hero4 Black, die für den Einführungspreis von 480 Dollar erhältlich sein wird. Mit dieser Kamera könnt Ihr 2,7K-Videos mit 50 Bildern pro Sekunde aufnehmen, auf die 120 fps kommt sie schon bei Full-HD-Auflösung.

GoPro Hero als günstiges Einsteigermodell

Die GoPro Hero kann mit keiner der anderen beiden Kameras mithalten, kostet dafür aber auch nur einen Bruchteil: Für 130 Dollar erhaltet Ihr eine robuste Kamera, die Videos je nach Bedarf mit 1080p und 30 fps oder 720p mit 60 fps aufnehmen kann. Fotos sind mit der Auflösung von 5 MP möglich. Sie besitzt keinen Bildschirm, ist aber laut Hersteller in tiefen von bis zu 40 Metern gegen Wasser geschützt. Zusammen mit den neuen Geräten hat GoPro auch seine App GoPro Studio optimiert, sodass die Auswahl und Bearbeitung der Clips noch einfacher werden soll.


Weitere Artikel zum Thema
Netflix: Fünfte Staf­fel "House of Cards" verspä­tet sich
1
Die Netflix-Serie "House of Cards" lief hierzulande bislang zuerst bei Sky
"House of Cards" kommt später: Netflix hat den Release der fünften Staffel verschoben, was der Anbieter "nebenbei" in seinem Geschäftsbericht anmerkt.
Nintendo Switch: Die Liste der zusätz­li­chen Kosten wird immer länger
Stefanie Enge36
Peinlich !142Die Nintendo Switch bringt viele Kosten mit sich und ist dadurch eigentlich genauso teuer wie die technisch überlegenen Konsolen von Sony und Microsoft
Die Nintendo Switch kostet etwa 330 Euro – doch da kommen noch einige Kosten obendrauf, bis Ihr komfortabel losspielen könnt.
Neue Pflich­ten für Droh­nen­be­sit­zer: Das Kenn­zei­chen kommt
Stefanie Enge2
Weg damit !31Drohnen müssen künftig mit einer Plakette versehen werden, auf dem Name und Adresse des Eigentümers festgehalten werden
Verkehrsminister Dobrindt hat neue Pflichten für Drohnenpiloten verfasst, die heute vom Bundeskabinett beschlossen wurde.