GoPro steigt 2015 ins Drohnengeschäft ein

Die GoPro soll schon bald als Drohne gen Himmel steigen
Die GoPro soll schon bald als Drohne gen Himmel steigen(© 2014 CURVED)

Schöner Fliegen mit der GoPro: Wie The Verge aus einem aktuellen Bericht des Wall Street Journal erfahren hat, will der Marktführer im Action-Kamera-Bereich demnächst auch den Luftraum kräftig aufmischen. Demnach sollen sich bereits im Jahr 2015 erste GoPro-Drohnen in die Lüfte schwingen, was bisherige Drohnen-Hersteller mächtig unter Druck setzen könnte.

Die GoPro-Drohne soll mit mehreren Rotoren ausgestattet sein und ähnlich wie ein Helikopter durch die Lüfte gleiten. An Bord trägt sie vermutlich eine HD-Kamera, die auch in der GoPro-Hero-Serie verwendet wird. Was den anderen Drohnen-Herstellern wie DJI oder Parrot jedoch Kopfschmerzen bereiten könnte, ist zum einen der gute Ruf und die Bekanntheit von GoPro und zum anderen der angepeilte Preis der GoPro-Drohne. Der soll sich laut dem aktuellen Bericht nämlich zwischen verhältnismäßig günstigen 500 und 1000 Dollar ansiedeln, was einer echten Kampfansage gleicht.

GoPro könnte den Drohnen-Markt umkrempeln

Die etablierten Hersteller von Drohnen könnten durch das ebenso beliebte wie erfolgreiche Action-Kamera-Unternehmen mächtig unter Druck geraten. Vor allem, da manche Drohnen bereits GoPro-Kameras nutzen. Laut The Verge wird es deshalb interessant sein zu beobachten, inwiefern die etablierten Hersteller auf die neue Konkurrenz im direkten Wettbewerb reagieren. GoPro selbst stehe vor der Herausforderung, vernünftig funktionierende Drohnen-Hardware zu entwickeln. Über die Kamera-Qualität braucht sich dagegen wohl niemand Sorgen zu machen. Die ersten GoPro-Drohnen sollen Ende des kommenden Jahres abheben.


Weitere Artikel zum Thema
Huawei P10: So könnt Ihr die Keynote im Live-Stream anse­hen
1
Her damit !8So könnte das Huawei P10 aussehen
In wenigen Tagen werden das Huawei P10 und das P10 Plus offiziell präsentiert. Die Pressekonferenz könnt Ihr über einen Live-Stream verfolgen.
Linker Joy-Con der Nintendo Switch verliert offen­bar häufig die Verbin­dung
1
Peinlich !9Die Joy-Cons dienen als Controller bei der Switch. Allerdings scheint es noch zu Problemen bei der Nutzung zu kommen.
Einige Journalisten konnten die Nintendo Switch bereits testen. Ihr Fazit: Die Verbindung zwischen Konsole und Controller macht Schwierigkeiten.
iOS 10-Verbrei­tung nun bei knapp 80 Prozent
Guido Karsten
Supergeil !6Das iPhone 7 ist bereits mit iOS 10 auf den Markt gekommen
Apples iOS 10 ist nach fünf Monaten auf fast 80 Prozent aller Geräte angekommen. Dies geht aus einer Statistik des Herstellers hervor.