GoPro wird mit Akku-Pack Re-Fuel by Digipower zum 24-Stunden-Dauerläufer

Her damit !20
Die Akku-Packs der Modellreihe "Re-Fuel by Digipower" werden an die Rückseite der GoPro Hero-Kamera geklemmt
Die Akku-Packs der Modellreihe "Re-Fuel by Digipower" werden an die Rückseite der GoPro Hero-Kamera geklemmt(© 2015 Digipower)

Die Action-Cams der GoPro Hero-Serie sind leicht, robust und wasserdicht – deshalb taugen sie besonders gut zum Filmen, wenn es unterwegs ruppig und feucht zugeht, beispielsweise bei Sport-Events oder Festivals. Bislang brauchte man dabei aber möglichst eine Stromquelle in der Nähe, denn der integrierte Akku der GoPro-Kameras hält bestenfalls ein paar Stunden. Die Akku-Packs "Re-Fuel by Digipower" von der Firma Mizco sollen die Laufzeit der Action-Cams um ein Vielfaches verlängern.

Bis zu 24 Stunden Laufzeit für die GoPro Hero 3, GoPro Hero 3+ oder GoPro Hero 4 verspricht der Hersteller Mizco beim Einsatz des Adventure Packs der Serie Re-Fuel by Digipower. Mit den günstigeren Modellen Pro Pack 6 und Pro Pack 12 sollen immerhin noch Laufzeitgewinne von 6 beziehungsweise 12 Stunden erzielt werden können.

Wasserdichte und staubgeschützte Akkus für GoPro-Kameras

Zum Betrieb der Akkupacks werden sie einfach über einen Befestigungsmechanismus an die Rückseite der kompatiblen GoPro-Kameras geklemmt. Das Besondere an den Akkus: Sie sind mindestens genau so robust wie die Kameras, an denen Sie befestigt werden. Sie sollen Temperaturen von -30 bis +50 Grad problemlos aushalten, sind staubgeschützt und bis zu 40 Meter Tiefe wasserdicht.

Bislang ist die Firma Mizco nur mit universellen USB-Ladegeräten von der Firma Digipower in Deutschland vertreten. Die neuen GoPro-Akkupacks will Mizco auch auf der IFA in Berlin demonstrieren (Halle 15.1, Stand 227). Im Herbst sollen die Zusatz-Akkus auch in Deutschland auf den Markt kommen. Genaue Termine oder Preise für den Release nennt der Hersteller bislang nicht.


Weitere Artikel zum Thema
Android Wear 2.0 auf dem iPhone: Endlich eine Alter­na­tive zur Apple Watch?
Marco Engelien
Über die "Android Wear"-App auf dem iPhone verwaltet Ihr die Smwartwatch.
Android-Wear-Uhren funktionierten mit dem iPhone nur eingeschränkt. Ändert sich das mit Android Wear 2.0? Das haben wir ausprobiert.
Yi Halo: Diese Google-Kamera kostet 17.000 Dollar
Michael Keller
Yi Halo wiegt gerade einmal 3,5 Kilogramm
Google hat eine Kamera für Profi-Filmemacher vorgestellt: Die neue Yi Halo beherrscht 3D-360-Grad-Videos und soll Virtual-Reality-Filme drehen.
Spotify soll an eige­nem Musik-Player arbei­ten
Gibt es Spotify bald nicht nur als Software?
Spotify mit einem speziell für den Dienst entwickelten Musik-Player hören: Der Streaming-Anbieter arbeitet offenbar an seiner eigenen Hardware.