Größer ist besser: Warum das iPhone 8 Plus mein Favorit ist

Apple iPhone 8 Plus
Apple iPhone 8 Plus(© 2017 CURVED)

Im September 2017 war es soweit: Apple stellte mit dem iPhone X "das Smartphone der Zukunft" mit neuartiger Gesichtserkennung, fast randlosem Display und starker Kamera vor. Das iPhone 8 Plus fand ich trotzdem besser.

Vielen ist es zu groß, manchen zu schwer, aber für mich ist das iPhone 8 Plus genau richtig. Deswegen stand für schon zeitnah nach der Vorstellung der neuen iPhone-Generation im September 2017 stand fest: Ja, das iPhone X ist ein tolles Gerät, meine Wahl fällt aber trotzdem auf das größere 8 Plus. Und die letzten Monate haben gezeigt: Die Entscheidung war genau richtig. Dieses Smartphone ist ein zuverlässiger Begleiter durch den Alltag.

Viel Akku und viel Leistung

Das fängt schon bei der Akkulaufzeit an: Ein großes Telefon bedeutet viel Akku. In der Tat ist es für mich ein Leichtes, auch auf Reisen den ganzen Tag ohne Steckdose auszukommen. Im Alltag ist es noch einfacher: Auf meinem Schreibtisch in der Redaktion liegt ein Ladepad. Da lege ich das iPhone bei Bedarf einfach drauf, sobald ich an meinen Arbeitsplatz komme und lade es kabellos auf.

Dazu kommt natürlich die Leistung. Traditionell gehört ein neues iPhone eigentlich immer zu den schnellsten Geräten auf dem Markt. Und das Gute ist: Die drei zuletzt vorgestellten Geräte unterscheiden sich in der Hinsicht fast gar nicht. Heißt: Im iPhone 8 Plus steckt fast die gleiche Technik wie im iPhone X. Klar, verzichten muss ich auf die Gesichtserkennung Face ID und die animierten Emojis, die Animojis, verzichten. Das macht aber nichts. Gesichtsfilter in Snapchat und Instagram benutze ich genau so wenig, wie ich wahrscheinlich die Animojis nutzen würde.

Apples aktuelle iPhone-Generation(© 2017 CURVED)

Fingerabdruck sticht Gesichtserkennung aus

Auch die Möglichkeiten, das iPhone per Gesichtserkennung zu entsperren reizt mich nicht. Touch ID, also den Fingerabdrucksensor, fand ich schon immer ungemein praktisch. Die Bedienung durch den Homebutton, in dem der Sensor sitzt, ist außerdem selbsterklärend: Einmal drücken schließt eine App, zweimal drücken öffnet die Übersicht aller aktiven Anwendungen. Im hektischen Alltag ist mir diese einfache Bedienung unglaublich wichtig.

Dass da die Ränder etwas dicker sind, um das Bauteil unterzubringen: Geschenkt! Klar, nach heutigen Maßstäben sieht das iPhone 8 Plus vielleicht nicht mehr supermodern aus. Trotzdem finde ich es ganz schick. Durch das etablierte Design könnte man es sogar als modernen Klassiker bezeichnen. Außerdem ist ein Smartphone für mich ohnehin ein Gebrauchsgegenstand, der in erster Linie funktionieren muss.

Und das macht das iPhone. Auch durch das Betriebssystem iOS, das gleich mehrere Vorteile hat: Betriebssystem-Updates bekomme ich immer pünktlich, es läuft stabil und die neuesten Apps landen auch immer zuerst im App Store von Apple. Zugegeben, das Betriebssystem hat das iPhone 8 Plus nicht exklusiv für sich. Es läuft aber auch auf diesem Gerät einwandfrei und ohne Probleme.

Natürlich habe ich mittlerweile auch mit dem iPhone X herumgespielt. Aber ich sage euch etwas: Könnte ich die Zeit zurückdrehen. Ich würde trotzdem wieder zum iPhone 8 Plus greifen.

Weitere Artikel zum Thema
iOS 12.1 bringt Leis­tungs­kon­trolle auf iPhone 8 und iPhone X
Michael Keller1
Mit iOS 12.1 könnt ihr die Leistung von iPhone 8 und iPhone X begrenzen
Die Leistungsdrosselung kommt auf iPhone X und iPhone 8: Nach dem Update auf iOS 12.1 könnt ihr die Leistung des Smartphones anpassen.
Apple stellt iPhone Xr vor: Das bunte und güns­tige der neuen iPho­nes
Alexander Kraft4
Das bunte unter den iPhones: Das iPhone Xr erscheint in sechs Farben.
Apple hat ein drittes iPhone vorgestellt: das iPhone Xr. Es soll günstiger werden als das Xs und das Xs Max.
Apple AirPower: So viel soll die Lade­matte kosten
Lars Wertgen2
Apple AirPower
Das Ladepad AirPower von Apple ist noch immer nicht erschienen. Nun soll aber feststehen, wann der Marktstart erfolgt und was das Gerät kostet.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.