Heftiger Shitstorm gegen "Grand Theft Auto V" nach Modding-Verbot

"Grand Theft Auto V" ist eins der erfolgreichsten Spiele der letzten Jahre
"Grand Theft Auto V" ist eins der erfolgreichsten Spiele der letzten Jahre(© 2017 rockstargames)

Das Actionspiel "Grand Theft Auto V" zählt eigentlich zu den erfolgreichsten und beliebtesten Games der letzten Jahre, verkaufte sich bereits mehr als 75 Millionen Mal. Doch jetzt, dreieinhalb Jahre nach dem Release, braut sich ein großer Shitstorm gegen die Entwickler bei Rockstar Games zusammen.

Auslöser ist eine Unterlassungserklärung von Publisher TakeTwo gegenüber der Modding-Software OpenIV. Damit wurde das Modden von "GTA" praktisch illegal. Spieler, die die Software installiert haben, können den Gangsterepos dann nicht mehr online spielen.

Wenn die Spieler OpenIV installiert haben, können sie nicht mehr online zocken(© 2017 rockstargames)

Seit "GTA III" war das Modden des Spiels, also das Modifizieren des Inhalts durch beispielsweise neue Texturen oder zusätzlichen Funktionen, fester Bestandteil für viele Gamer. Verwendet wurde dafür das Programm OpenIV, dessen Entwickler sich nach eigener Aussage immer an Gesetze gehalten haben – und so zum Beispiel keinen originalen Programmcode veröffentlicht  oder sich in die Multiplayer-Bereiche bei "GTA Online" eingemischt haben.

Doch in der Unterlassungserklärung stehe nun "Leider ermöglicht OpenIV bösartige Mods, die die Belästigung von Spielern erlauben und die GTA Online-Erfahrung für alle beeinträchtigen." Auch wenn die Entwickler des Modding-Programms weiterhin darauf bestehen, dass sie sich nie in "GTA Online" eingeklinkt hätten, wollen sie nicht gegen die Unterlassungserklärung vorgehen und stellen die Arbeit ein, da ein Kampf vor Gericht aussichtslos erscheint. GooD-NTS, der Chef-Programmierer von OpenIV, sagte dazu, dass das Statement von TakeTwo einfach falsch sei und sie Rockstar immer unterstützt hätten, um "GTA Online" vor Hacks und Cheats zu schützen.

"The statement is just wrong and they know it. OpenIV does not allows or supports any kind of GTA Online mods. We always supported Rockstar in their right to protect GTA Online from hacks and cheats."

Rockstar selbst schreibt in einem Statement, dass sie daran arbeiten herauzufinden, wie sie die kreative Community in Zukunft unterstützen können, ohne dass andere Spieler dadurch negativ beeinflusst würden.

Die Fans sind über die Aktion von TakeTwo sauer und machen ihrem Ärger auf der PC-Spiele-Plattform Steam Luft. Innerhalb kürzester Zeit hinterließen dort über 50.000 Spieler negative Kommentare und Bewertungen. Ein immenser Shitstorm, der dazu führte, dass die aktuelle Einschätzung des Spiels auf Steam als "überwältigend negativ" gekennzeichnet wird. Auch auf die Langzeit-Bewertung hatten diese Kommentare Einfluss. "GTA V" wird nur noch als "ausgeglichen" beschrieben.


Weitere Artikel zum Thema
Von 40 bis 4000 Euro: Die 10 besten Weih­nachts­ge­schenke für Gamer
Boris Connemann
Weihnachtszeit ist Spielezeit. Habt ihr schon passenden Geschenke?
Ihr sucht passende Weihnachtsgeschenke für Gamer? Wir haben euch 10 Ideen herausgesucht – vom großen bis zum kleinen Geldbeutel.
“Inside”: Düste­res PS4-Game kommt aufs iPhone
Francis Lido
Inside_iOS
"Inside" gibt's jetzt auch für iPhone, iPad und Apple TV. Der "Limbo"-Nachfolger steht ab sofort im App Store zum Download bereit.
Apple bestellt Sci-Fi-Serie vom "Batt­le­star Galac­tica"-Macher
Christoph Lübben
Apple will offenbar in den Weltraum vordringen – wenn auch nur mit einer Serie
Apple will weiterhin beim Video-Streaming mitmischen: Das Unternehmen soll eine Serie bestellt haben, die vom "Battlestar Galactica"-Macher stammt.