"Gründer-Garage" für angehende Jungunternehmer

Sie haben eine Idee für eine eigene Firma? Sie benötigen dazu aber Startkapital? Google könnte Ihnen mit dem Projekt "Gründer-Garage" gerade recht kommen. Um einen Wettbewerb zu ermöglichen, bei dem "Preisgelder im Gesamtwert von 150.000 Euro" winken, hat sich Google mit der Firma "Indiegogo" zusammengeschlossen. Zur Garage für Gründer hat sich zudem die in Berlin ansässige Stiftung "Entrepreneurship" angeschlossen.

Mit Crowdfunding Geld erwirtschaften

Am Anfang müssen die werdenden Unternehmer ein Online-Training absolvieren. Dabei sollen die Teilnehmer lernen, wie sie ihr Konzept und ihre Idee in Einklang bringen können. Feedback oder einen so genannten Sparringspartner kann sich der Firmengründer beim "Speed-Pitching" holen. Ein Teil des zur Unternehmungsgründung benötigten Kapitals soll im dritten und letzten Punkt durch Crowdfunding selbst erwirtschaftet werden.

"Gesucht werden keine fertigen Geschäftsmodelle, sondern gute Ideen aus allen Bereichen der Gesellschaft – ob aus Wirtschaft, Kultur, Umwelt oder Soziales", heißt es auf der Webseite.

Google nicht das einzige Unternehmen

Wie die Berliner Morgenpost berichtet, sei Google nicht der erste Konzern, der von den Ideen aus der Start-up-Szene Berlins profitieren wolle. Die Deutsche Telekom startete extra für angehende Gründer den "Hub:raum". Hier bekommen sie Hilfe und Unterstützung bei der Umsetzung ihrer Idee in ein Geschäftsmodell. In Berlin gibt es noch viele weitere Institutionen und Einrichtungen, die Ideen junger Unternehmer fördern.

Foto: blogspot.com