Günstige Einsteiger-Smartphones unterm Christbaum

Jedes Jahr an Weihnachten die selbe Frage: Was schenke ich wem? Wie wär's denn mal mit dem ersten Smartphone für den Nachwuchs oder einem aktuelleren Handy für Mama und Papa? Oder ein ordentliches Handy für den Freund oder die Freundin, die nie erreichbar ist? Wir zeigen Einsteiger-Modelle, die nicht die Welt kosten, aber ordentliche Arbeit leisten.

Die China-Connection – Huawei und ZTE

Dass die Chinesen nicht nur billig können, sondern auch in der Lage sind, sehr solide Mittelklasse und High End-Smartphones zu bauen, das haben sie in diesem Jahr hinreichend bewiesen. Doch nach wie vor gibt es auch interessante Einsteiger-Modelle von ZTE und Huawei.

ZTE Kis Plus – exklusiv bei Congstar

Dem ZTE Kis Plus sieht man den günstigen Preis von 99,- Euro nicht an, denn die Verarbeitung ist absolut tadellos. Fast schon schade, dass das Einsteiger-Modell aus China nur beim Discounter Congstar exklusiv angeboten wird. Das ZTE Kis Plus kommt noch mit Android 2.3.6 auf den Markt, ein Update wird es wohl nicht geben – für Einsteiger ist das aber sicher auch nicht relevant. Angetrieben wird es von einem 800 MHz Prozessor, bei aufwändigeren Websites und langen Listen macht sich das bemerkbar. Mit an Bord ist noch eine 3,2 MP Kamera, WLAN und HSPA, GPS und die üblichen Sensoren – also alles, was andere Smartphones auch haben. Der interne Speicher ist mit 120 MB extrem gering, doch ZTE legt dem Kis Plus gleich noch eine 2 GB Speicherkarte bei. Das ZTE Kis Plus ist zwar nicht besonders schick, dafür aber umso handlicher.

Huawei Ascend Y201 Pro

Mit dem Huawei Ascend Y201 Pro konnte erst kürzlich der Discounter Lidl punkten, es ist aber natürlich auch im freien Handel erhältlich. Auch hier bekommt man eine gute Ausstattung für kleines Geld, genau genommen für 129,- Euro UVP, allerdings ist es auch schon für 100,- Euro im Lidl Online Shop zu haben. Es kommt mit Android 4.0 Ice Cream Sandwich fast ohne Veränderungen. Mit 3,5 Zoll Display-Diagonale ist auch das Huawei Ascend Y201 Pro überaus handlich, dank gummierter Rückseite liegt es auch entsprechend gut in der Hand.

Das Huawei Ascend Y201 Pro gibt's günstig bei Lidl im Online-Shop. (Bild: Lidl)

Der 800 MHz Singlecore-Prozessor wird unterstützt von 512 MB Arbeitsspeicher und 4 GB internem Speicher, der mit MicroSD-Karte erweiterbar ist. An der Rückseite des Huawei Ascend Y201 Pro sitzt eine 3,2 MP Kamera, mit der sich zumindest ganz nette Schnappschüsse machen lassen. Wer's etwas größer mag und gerne einen schnelleren Prozessor hätte, für den ist das Huawei Ascend G330 eine Alternative. Es kommt mit 4 Zoll-Display, einem 1 GHz schnellen Dualcore-Prozessor, einer 5 MP Kamera und Android 4.0 für 199,- Euro (UVP).

Nokia – nicht nur mit Windows Phone

Mit einem Nokia-Handy haben wir ja eigentlich fast alle mal angefangen. Auch wenn die Finnen derzeit nicht an einstige Glanzzeiten anknüpfen können, so haben sie doch vom Einsteiger-Modell bis zum High End-Smartphone eine Reihe toller Geräte. Ganz neu ist das Nokia Lumia 620 – allerdings reicht es nur als verspätetes Weihnachtsgeschenk, denn es kommt erst im Januar 2013 auf den Markt.

Brandneu – und noch gar nicht erhältlich: Nokia Lumia 620

Zwar reicht das Nokia Lumia 620 nicht an das Top-Modell Lumia 920 heran, aber das erwartet beim Preis von 250,- Euro wohl auch niemand. Immerhin wird es von einem Snapdragon S4 Dualcore-Prozessor befeuert, der mit 1 GHz taktet. Der interne Speicher beträgt 8 GB, mittels MicroSD-Karte kann er um bis zu 64 GB erweitert werden. Als Betriebssystem kommt Windows Phone 8 zum Einsatz. Mit 3,8 Zoll Display-Diagonale ist das Nokia Lumia 620 schön handlich. Eine 5 MP Kamera ist ebenfalls mit an Bord. Das Lumia 620 bietet ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und ist daher unter Geheimtipp.

Das Nokia Lumia 620 kommt erst 2013, aber in vielen, bunten Farben (Bild: Nokia)

Keine Apps, dafürzwei SIM-Karten: Nokia Asha 308

Mit dem Nokia Asha 308 haben die Finnen auch noch ein Dual-SIM-Smartphone, das zwar nicht sonderlich viel Ausstattung bietet, dafür aber mit 109,- Euro richtig günstig ist. Es kommt mit proprietärem Betriebssystem, das heißt, das ihm die App-Vielfalt fehlt, die ein Windows Phone Handy oder ein Androide bieten. Es hat einen erweiterbaren Speicher, eine 2 MP Kamera, einen Musikplayer sowie ein FM-Radio. Außerdem verfügt es über einen 3 Zoll großen Touchscreen und bietet Platz für zwei SIM-Karten. Der große Bruder, das Nokia Asha 309 hat nur einen SIM-Karten-Slot, beherrscht dafür aber WLAN.

Sony Xperia-Reihe – viele, viele bunte Smartphones

Auch der japanische Elektronik-Konzern Sony hat eine ganze Reihe solider und günstiger Einsteiger-Smartphones wie beispielsweise das Sony Xperia J oder das Sony Xperia miro. Mit dem Sony Xperia E betritt jetzt noch ein neuer Player die Bühne, allerdings wird es auch erst Anfang 2013 erhältlich sein. Das Sony Xperia E gibt es alternativ auch als Dual-SIM-Smartphone. Es wird 159,- Euro bzw. 169,- Euro (Dual-SIM) kosten. Als Betriebssystem kommt Android 4.1 Jelly Bean zum Einsatz (Android 4.0 bei der Dual-SIM-Variante, ein Update ist jedoch bereits angekündigt). Angetrieben wird es von einem mit 1 GHz getakteten Singlecore-Prozessor. 3,5 Zoll Display-Diagonale machen das Xperia E überaus handlich. Wem neben dem Preis die Optik wichtig ist, der sollte sich das Xperia E unbedingt anschauen – es ist wohl das schickste Smartphone der Einsteiger-Klasse.

Das Sony Xperia E ist das neue Einstiegs-Modell aus Japan. (Bild: Sony)

HTC Desire-Reihe – das Verlangen nach mehr

Mit dem HTC Desire haben die Taiwanesen damals den Grundstein gelegt. Das beliebte Smartphone hat inzwischen eine ganze Reihe Brüdern und Schwestern bekommen, darunter auch das HTC Desire X und das HTC Desire C. Beide Smartphones kommen mit Android 4.0 und HTC Sense 4 daher, haben eine 5 MP Kamera und einen Slot für eine MicroSD-Karte. Während im günstigeren Desire C noch ein 600 MHz Singlecore-Prozessor werkelt, wird das HTC Desire X von einem 1 GHz starken Dualcore angetrieben. Die UVP des HTC Desire X liegt bei 299,- Euro, es ist jedoch ab ca. 240,- Euro zu haben. Das HTC Desire C kostet 219,- Euro (UVP) und ist derzeit ab rund 140,- Euro erhältlich.

HTC Windows Phone 8S – die Microsoft-Alternative

Mit dem HTC Windows Phone 8S haben die Taiwanesen auch eine Alternative für diejenigen zu bieten, die kein Android-Smartphone wollen, sondern lieber auf Microsofts Mobil-OS Windows Phone 8 setzen. 4 Zoll misst das Display des Windows Phones in der Diagonale, angetrieben wird es von einem mit 1 GHz getakteten Dualcore-Prozessor. Auch beim HTC Windows Phone 8S ist eine 5 MP Kamera mit an Bord, der interne Speicher ist mittels SD-Karte erweiterbar. Mit 299,- Euro (UVP) ist es für ein Gerät, das ganz neu auf dem Markt ist und doch eine recht ordentliche Ausstattung hat auch noch vergleichsweise günstig. Und die Auswahl an knalligen Farben macht beim HTC 8S richtig Spaß!

Mit dem HTC Windows Phone 8S wird's bunt. (Bild: HTC)

Doro PhoneEasy 740 – das Senioren-Smartphone

Auch die Generation Ü60 hat Lust auf Technik. Für manche sollte es aber möglichst einfach sein, ein neues Handy zu bedienen. Genau hier setzt Doro mit dem Doro PhoneEasy 740 an. Neben einem Touchscreen hat es auch eine herkömmliche Handy-Tastatur, das Betriebssystem ist ein stark angepasstes und vereinfachtes Android 2.3, das von Googles mobilem Betriebssystem nicht mehr allzu viel erkennen lässt. Übersichtlich gestaltet ist die Bedienung des Doro PhoneEasy 740 auch für (ältere) Neueinsteiger ein Klacks. Das Senioren-Smartphone ist 3,2 Zoll groß, hat eine 5 MP Kamera, einen erweiterbaren Speicher und ist höregerätetauglich. Der Preis für das Doro PhoneEasy 740 liegt bei 250,- Euro.

Samsung – ein aktuelles Einsteiger-Gerät fehlt

Ein wirklich günstiges Einsteiger-Gerät fehlt Samsung aktuell. Allerdings kann man bei den Koreanern durchaus auf etwas ältere Modelle wie das Samsung Galaxy S2, das Samsung Galaxy Y oder das Samsung Galaxy Ace 2 zurückgreifen. Die sind zwar schon etwas in die Jahre gekommen, können aber trotzdem mit ordentlicher Leistung punkten.

Neben den teuren High End-Modellen zeichnet sich Android gerade durch die Fülle an günstigen und doch soliden Einsteiger-Smartphones aus. Jedes hat seine Vor- und Nachteile, sodass man sich im Vorfeld nur überlegen muss, welche Features einem wichtig sind. So lässt sich relativ leicht eine Vorauswahl treffen. Und bei der Vielfalt an Geräten ist auch wirklich für jeden etwas dabei.