Hackerattacke auf Apple

Erst beim sozialen Netzwerk Facebook, jetzt bei Apple: Das Unternehmen aus Cupertino sei Ziel eines Hackerangriffs geworden. Hacker hätten auf Rechnern von Firmenmitarbeitern Schadsoftware abgelegt, berichtet Macerkopf. Eine Lücke in einem Browser-Plug-in soll von den Hackern genutzt worden sein. Die WAZ berichtet unter Berufung auf den amerikanischen Fernsehsender CNN, die Betroffenen hätten eine manipulierte Entwicklerseite besucht.

Strafverfolgungsbehörden eingeschaltet

Es seien keine Nutzerdaten in die Hände der Attackierer gelangt. Apple habe bereits die Strafverfolgungsbehörden über den Vorfall in Kenntnis gesetzt.

Erst Mitte Februar meldete Facebook einen Hackerangriff auf mehrere Computer von Facebook-Angestellten. Nutzerdaten seien nicht betroffen gewesen. Facebook habe einen Arbeitskreis eingerichtet, der sich mit dem Vorfall beschäftigen soll. Das Unternehmen schrieb schon damals, es seien auch andere Firmen Ziel eines Angriffs gewesen.

Die größte Gefahr im Internet bestehe in Drive-by-Downloads, teilte der IT-Branchenverband BITKOM Anfang Februar mit. Auf dem zweiten Platz landeten Würmer sowie Trojaner. Spam besetzte den letzten Platz mit einem rückläufigen Trend.

Bild: Apple