Happy Play Time: Apple verbietet Masturbations-App

Unfassbar !11
HappyPlayTime: Geht es nach Apple, erhalten Frauen auf dem iPhone keine Anleitung zum Masturbieren.
HappyPlayTime: Geht es nach Apple, erhalten Frauen auf dem iPhone keine Anleitung zum Masturbieren.(© 2014 HappyPlayTime, CURVED Montage)

Bei Apple hat erneut der Prüderie-Detektor angeschlagen: Die App "Happy Play Time", mit der Frauen spielerisch zum Höhepunkt kommen sollen, nimmt das kalifornische Unternehmen nicht in den App Store für iOS auf. Die Entwicklerin konnte die Wächter über Anstand und Moral nicht umstimmen und konzentriert sich jetzt auf andere Plattformen.

Mit Happy Play Time will Tina Gong nach eigenen Worten das "Stigma um die weibliche Masturbation eliminieren". Frauen sollen mit der App, spielerisch lernen, alleine zum Höhepunkt zu kommen. Zugleich will das Aufklärungsspiel dafür sorgen, das weibliche Selbstbefriedigung keinen kulturellen Verboten mehr unterliegt.

Happy Play Time kommt ohne pornografische Bilder aus. Trotzdem war Apple der Inhalt der App zu explizit und insgesamt unpassend für den App Store. Das Apple besonders in Bezug auf sexuelle Inhalte strenge Kriterien anlegt, haben schon viele Entwickler festgestellt. Manch eine Zeitschrift oder Zeitung musste schon ihre in Deutschland am Kiosk frei erhältliche Titelseite für den App Store überarbeiten. Aber auch andere US-Unternehmen wie Facebook oder Instagram sind in Bezug auf nackte Tatsachen sehr strikt.

Happy Play Time kommt trotzdem auf das iPhone

Tina Gong versuchte Apple nach der ersten Ablehnung ihrer App noch umzustimmen. Aber der iPhone-Hersteller wollte nicht dabei helfen, das kulturelle Tabu zu durchbrechen, das Frauen und Mädchen ihre eigene Sexualität fürchten lasse. Mit der Ablehnung für iOS ist Happy Play Time aber noch nicht am Ende. Gong kündigte bereits an, die App als Web-Anwendung verfügbar zu machen, die Ihr auch auf dem iPhone oder iPad abrufen können sollt und überlegt nach eigenen Angaben ebenfalls eine Android-Version zu entwickeln.


Weitere Artikel zum Thema
"Star Trek Disco­very": Staf­fel 2 auf Netflix gest­ar­tet
Christoph Lübben
In Stafffel 2 von "Star Trek Discovery" gibt es ein Wiedersehen mit Michael Burnham (gespielt von Sonequa Martin-Green)
"Star Trek Discovery" geht weiter: Ab sofort könnt ihr die zweite Staffel auf Netflix sehen. Allerdings sind nicht alle Folgen direkt verfügbar.
Neuer WhatsApp-Ketten­brief: Nein, der Messen­ger wird nicht kosten­pflich­tig
Lars Wertgen
Kettenbriefe könnt ihr in WhatsApp fast ohne Ausnahme ignorieren. Leitet sie nicht weiter
Auf WhatsApp machen verschiedene Kettenbriefe die Runde. Erneut heißt es in einigen davon, dass der Messenger kostenpflichtig wird – stimmt nicht.
PlaySta­tion Store: Diese PS4-Spiele bekommt ihr für weni­ger als 20 Euro
Sascha Adermann
Einige der rabattierten Spiele sind speziell für die PS4 Pro optimiert
Die Januar-Angebote sind vorbei, aber Sony legt nach: Ab sofort gibt es eine große Auswahl hochkarätiger PS4-Games für unter 20 Euro.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.